Issendorf_3

Chronik der Sippe "Christoph von Issendorf"

Der Wahlspruch: "Sei ein Pfadfinder. Allzeit bereit"

Sippenmitglieder:
Brockmann, Dieter (Maschi)
Brandt, Rainer (Tews)
Buck, Walter (Tacky)
Claus, Uwe (Caul)
Deutelmoser, Gustav-Adolf (Püster)
Duschinsky, Georg
zum Felde, Hein-Arne (Heino)
Martins, Manfred (Manne)
Möller, Peter (Losack)
Niermann, Manfred (Maggi)
Ruhsam, Hans-Hermann (Qualle)
Schmidt, Heiner (Pille)
Senger, Peter
Vogt, Gunter

Ehrenmitglied der Sippe:
Ettling, Bodo (Moses)

Sippengut:
1. Beile
2. Spaten
3. Topf
4. Kohte
5. Tampen 30 mtr
6. Bratpfanne
7. Kompaß
8. gr. Kochlöffel
9. Schaumbesen
10. Kartoffelschälmesser
11. 16 Holzhäringe
12. Langer Lederriemen
13. Sparschäler

Sippentreffen vom 26.06.1959
Anwesend: Maschi, Püster, Georg, Heino, Manne, Peter Möller, Gunter, Hans-Hermann, Peter Senger.
1. Schweinchen Zustimmung für ein Geländespiel gegen Sippe "Hinnerk von Borgh" gegeben. Termin ?
2. Kurz die Großfahrt angetippt. (Schleswig-Holstein) 14 Tage. 40,-- DM. 30 DM für Essen und 10 DM für Taschengeld. Standlager bei Schleswig. Dauer der Fahrt vom 20. Juli - 2. August.
3. Zwei Gruppen gewählt. Zum Bahndamm gegangen und gewunken. Winken klappt noch nicht ganz. FESTE ÜBEN !!
4. Ins Heim zurück. Abschlußkreis. Lied gesungen: Die Dämmerung fällt.

Sippentreffen vom 03.07.1959
Anwesend: Maschi, Caul, Püster, Georg, Manne, Hans-Hermann, Tacky, Gunter, Peter Senger
1. Beinbruch zu schienen geübt
2. Geländespiel. 5:3 Mann. Die drei wurden nicht gefunden. Dauer 20.45 Uhr bis 21.45 Uhr. Im Vorwerk-Bever.
3. Abschluß im Heim.

Sippentreffen vom 10.07.1959
Anwesend: Caul, Püster, Heino, Manne, Peter Möller, Hans-Hermann, Peter Senger, Gunter.
1. 3 Mann zu nächsten Freitag morgen 9.00 Uhr zum Heim beordert Rasen säen.
2. Ausführlich über die Großfahrt gesprochen
3. Gunter bekam Auftrag ein neues Wappen zu malen

Freitag morgen 9.00 Uhr (17.07.1959)
Anwesend: Caul, Püster, Hans-Hermann, Peter Senger, Gunter.
1. Es war sehr erfreulich, daß statt 3 Mann sogar 5 da waren.
2. Der Rasen wurde vom Gärtner gesät. Wir mußten igeln. Das machte viel Spaß.
3. Püster und Gunter haben Geräte weggeräumt und die Platten vorm Heim sauber gemacht.
Mögen die Sippenmitglieder weiterhin immer so strebsam sein, wie diesen Freitagmorgen.

Sippentreffen vom 17.07.1959
Anwesend: Maschi, Caul, Püster, Georg, Heino, Manne, Peter Möller, Maggi, Hans-Hermann, Peter Senger, Gunter, Tacky.
1. Das Geld für die Großfahrt eingesammelt. Wollen Postsparbuch einrichten
2. Sippengut verteilt.
3. Logbuchschreiber für Großfahrt gewählt
4. Bodo Ettling als Ehrenmitglied der Sippe "Christoph von Issendorf" einstimmig angenommen
5. Ins Vorwerk gegangen. In der Oste gebadet.

Großfahrt 1959 nach Schleswig-Holstein
Teilnehmer: Caul, Püster, Heino, Manne, Losack, Qualle, Gunter, Peter Senger, Bodo Ettling
Sonntag, den 19. Juli 1959 abgefahren. Wir konnten nicht um 6.00 Uhr abfahren, da Heino verschlafen hatte. Am ersten Tag bis Meldorf gefahren. Unterwegs zwei Pannen gehabt. Weitere Fahrtroute Meldorf - Schleswig. Dort 4 Tage geblieben. Schleswig nach Laboe - Möltenort.
In Kiel Post geholt. Eine Nacht gekohtet. In Möltenort 4 Tage.
Ratekau - Lübeck - Harsefeld. In Harsefeld einen Ruhetag gehabt. Sonntag morgen in Harsefeld abgefahren nach Hause.
Losack wußte einen Tag vor der Fahrt noch nicht, ob er mitfahren konnte. Bekam am Sonnabend noch Urlaub. Hans-Hermann bekam auf der Großfahrt den Spitznamen Qualle, weil er gerne von den Quallen in der Ostsee sprach. Heino blieb am Freitag, dem 31. Juli 1959, auf der Rückfahrt in Buxtehude, bei seinem Onkel.
Die Leitung der Großfahrt hatte das Ehrenmitglied Bodo Ettling, da Maschi keinen Urlaub bekommen konnte. Die Großfahrt hat uns allen viel Spaß gemacht. Die Mitglieder waren sich immer in allem sehr einig. Hoffentlich bleibt diese Freundschaft weiter bestehen.
In Möltenort kohteten wir bei einem Altenheim. Der Hausmeister war sehr freundlich zu uns. Wir wären gerne noch länger dort geblieben. Möge das eine oder andere Sippenmitglied eine Karte oder Brief des Dankes an den guten Hausmeister senden.
Adresse lautet: R. Baumgart Möltenort Möltenorter Weg 10 b
Sonntag den 2. August 1959 gegen 12.00 Uhr erreichten wir Bremervörde. Mögen auf der nächsten Großfahrt noch mehr mitfahren und die Bande noch fester geknüpft werden. Bis zum nächsten Sippentreffen noch ein kräftiges "GUT PFAD"

Sippentreffen vom 28.08.1959
Anwesend: Caul, Püster, Heino, Manne, Losack, Qualle, Bodo
1. Wir warfen uns mit Bindfäden. Als Heino wieder einmal warf, traf er die Lampe, worauf diese herunterfiel.
2. Später brach Losack, anscheinend zu viel überschüssige Kraft, das Schloß vom Bücherschrank auf. (Holland in Not!)
3. Sonst nichts Bemerkenswertes

Sippentreffen vom 04.09.1959
Anwesend: Caul, Püster, Heino, Qualle, Gunter, Bodo, Tacky
1. Strafpredigt von Schweinchen (Bücherwart) wegen des aufgebrochenen Schlosses. Dauer: etwa 15 Minuten
2. Strafpredigt von Becki (Stammesführer) wegen Lampe und Schloß. Dauer: etwa weitere 20 Minuten
3. Ein paar ernste Worte von Bodo zu diesen zwei Fällen
4. 20.45 Uhr trennten wir uns und gingen nach Hause

Sippentreffen vom 11.09.1959
Anwesend: Püster, Georg, Heino, Qualle, Peter Senger, Gunter
1. Bodo und Maschi in Brillit um Platz für Stammeslager auszusuchen. Konnten deshalb nicht anwesend sein.
2. Treffen ausgefallen. Dafür zum Film im Haus der Jugend (Heim) gewesen, der gerade um dieselbe Zeit des Treffens lief. Der Titel: "Warum sie uns nicht lieben". Ein Film über die Jugend unserer Zeit.

Sippenthing vom 22.10.1959
Anwesend: Georg, Caul, Heino, Manne, Tacky, Losack, Qualle, Peter, Gunter
Zu Gast: Becki (Stammesführer)
Püster konnte nicht erscheinen, da er krank ist und im Bett liegt.
1. Georg leitete den Abend. Er hatte sich verschiedene Punkte zusammengestellt, über die diskutiert wurde.
2. Wahl des Sippenführers: Georg Duschinsky
3. Wahl des Wimpelträgers: Hans-Hermann Ruhsam
4. Wahl des Sippengutverwalters: Manfred Martins
5. Wahl des Sippenkochs: Gunter Vogt
6. Wahl des stellvertretenden Sippenführers: Manfred Martins
7. Wahl des Chronisten: Gunter Vogt
8. Wahl des Vertreters auf dem Stammesrat: Hein-Arne zum Felde
9. Über eine Wochenendfahrt gesprochen.

Sippentreffen vom 29.10.1959
Anwesend: Caul, Püster, Georg, Manne, Heino, Gunter, Qualle, Peter
1. Ausführlich über die Wochenendfahrt gesprochen. Es geht noch einmal mit der Kohte los, und zwar nach Nieder-Ochtenhausen in die Sandkuhle.
2. Manne hat sein neues Amt als stellvertretender Sippenführer aufgegeben.
3. Stadtgeländespiel von 20.45 bis 21.35 Uhr

Wochenendfahrt 31.10.-01.11.1959
Es ging nach Nieder-Ochtenhausen in die Sandkuhle. Es waren leider nur 4 Teilnehmer: Heino, Püster, Georg, Gunter.
Wir haben gekohtet. Es war kalt, darum haben wir die Nacht durchgeheitzt. Morgens Tee gekocht. Vormittags in der Sandkuhle Dumm- heiten gemacht. Das Mittagessen war Gunters erste Aufgabe als Koch. Es gab gekochte Nudeln mit Rührei. Es hat gut geschmeckt.

Sippentreffen vom 05.11.1959
Anwesend: Püster, Georg, Manne, Gunter, Qualle, Losack, Heino, Peter Senger
N I C H T S N E N N E N S W E R T E S H E U T E

Sippentreffen vom 12.11.1959
Anwesend: Georg, Manne, Losack, Püster, Gunter, Peter Senger, Losack, Qualle
1. Wochenendfahrt nach Harsefeld
2. Frieder (Fritz Korden) zu Gast
3. Sprachen mit ihm über Schlager. Er versprach uns am nächsten Treffen wiederzukommen und ausführlich mit uns über Schlager zu diskutieren. Er will ein Tonband mitbringen.

Sippentreffen vom 19. 11. 1950
Anwesend: Losack, Qualle, Peter Senger, Gunter, Püster, Georg, Heino, Manne, Frieder
1. Wochenendfahrt nach Harsefeld
2. Frieder konnte das Tonbandgerät nicht bekommen, da es überspielt worden war
3. Rollen für das Stück auf den Elternabend abgeschrieben
4. Das Sippenmitglied Rainer Brandt ist schon seit längerer Zeit aus dem Bund ausgetreten. Es ist uns leider erst heute zu Ohren gekommen.

Sippentreffen vom 26.11.1959
Anwesend: Caul, Püster, Georg, Manne, Heino, Qualle, Losack, Peter, Gunter
1. Georg machte uns die traurige Mitteilung, daß die Walkmühle in Harsefeld, aus feuertechnischen Gründen, gesperrt ist.
2. Frieder hätte das Tonbandgerät bekommen können, brachte es aber nicht mit, da es überspielt worden ist.
3. Nach kurzer Beratung ging es zum Burgberg zum Geländespiel.
4. Rollen für ein Theaterstück verteilt.

Sippentreffen vom 03.12.1959
Anwesend: Qualle, Peter Senger, Gunter, Tacky, Manne, Caul, Georg, Püster, Losack, Heino
1. Georg sagte uns, daß Peter aus der Sippe austreten würde, da er die Meute übernehmen wolle.
2. Püster ermahnte, das restliche Geld bis zum letzten Treffen für das Jahr 1959 abzuliefern.
3. Wieder ein Geländespiel am Burgberg.
4. P.S.: Seit einigen Treffen gibt es + und - Punkte. Georg und Püster vergeben sie.

Sippentreffen vom 10.12.1959
Anwesend: Caul, Püster, Georg, Qualle, Heino, Peter Senger, Tacky, Gunter
Manne war entschuldigt
1. Noch eine Ermahnung für das Geld von Püster
2. Über das Theaterstück gesprochen.
3. Burgberg: Geländespiel
4. Für Mittwoch Probe des Theaterstückes angesetzt.

Übungsabend, den 16.12.1959
Anwesend: Caul, Püster, Gunter, Tacky, Heino, Losack, Georg
1. Restliche Schulden eingesammelt.
2. Das Stück 2x durchgespielt.
3. Über Sonnenwende gesprochen, an der eine Nachtwanderung angeschlossen werden soll.

Sippentreffen vom 17.12.1959
Anwesend: A L L E ! Es ist das letzte Treffen 1959
Georg hielt als erstes die Preisverteilung ab:
An erster Stelle stand Gunter 1 Buch
Als zweiter folgte Manne 1 Buch
Als dritter Tacky 1 Tampen
Dann sprachen wir noch ein wenig über die Zukunft, und trennten uns das letzte Mal im alten Jahr mit einem kräftigen
GUT PFAD

Sippentreffen vom 05.02.1960
Anwesend: Qualle, Gunter, Losack, Heino, Georg, Caul, Püster
Tacky hat sich vorher entschuldigt
Manne ist bis April beurlaubt
Seit dem letzten Treffen hat sich viel ereignet. Georg hatte einen Unfall und mußte 3 Wochen im Krankenhaus liegen. Peter Senger gehört nicht mehr zur Sippe.
Heiner Schmidt (Pille) zur Probe aufgenommen.
Georg kaufte eine kleine Geldkassette für die Sippenkasse.
Es gibt jetzt auch Quittungen in der Sippe.
Das Theaterstück wird jetzt doch aufgeführt. Wir wollten schon aufgeben, haben uns aber doch wieder aufgerafft und üben jeden Mittwoch. Daran beteiligt sind: Püster, Heino, Tacky,, Pille, Losack und eine von den Pinnen. Es ist für einen bunten Abend des Stadtjugendrings. Gestern, den 4. 2. haben wir es zweimal durchgespielt.
Nun zum heutigen Treffen.
1. Georg zum erstenmal nach seinem Unfall wieder da.
2. Über das Gestalten der nächsten Treffen gesprochen.
Wir wollen in der nächsten Zeit viel diskutieren. Es wurde der Vorschlag gemacht, einen Abend eine Gruppe der Pinnen dazu einzuladen
3. Dann über die Großfahrt gesprochen. Es war im vergangenen Jahr von Georg der Vorschlag gemacht worden, nach England zu fahren. Diese Fahrt stand zur Diskussion.
4. Wurden von Frieder gestört. Dieser wollte von Püster 5,-- DM Bundesbeitrag haben. Es gab ein langes Palaver mit ihm, da die Sippe kein "Jungenleben" haben will. Schließlich wurden wir uns doch einig.
5. Fragten Frieder, was er von einer Englandfahrt hielte. Er hat uns abgeraten. (Ich bin allerdings auch dagegen.) Er sagte, wir sollten lieber in Deutschland bleiben. Wofür die meisten bestimmt sind.
6. Nächstes Mal treffen wir uns nicht im Heim. Wir gehen zu Heino, der einen Plattenspieler hat. Wir wollen über das Für und Wider der Schlager und anderer Musik diskutieren.
7. Es wurde der Vorschlag gemacht, eine Wochenendfahrt zu machen.
Diese wurde erst einmal in den März verschoben. Auf solchen Fahrten wollen wir dann das Praktische durchführen.
Sippentreffen vom 12.02.1960
Anwesend: Caul, Püster, Georg, Heino, Losack, Qualle, Pille, Gunter
Waren bei Heino und haben Schallplatten gehört und besprochen.
Alte Musik, englische Platten und deutsche.
Nächstes Treffen wieder im Heim

Sippentreffen vom 18.02.1960
Anwesend: Losack, Qualle, Gunter, Pille, Caul, Tacky, Püster, Heino, Georg
1. Die Theaterspieler haben gestern, Mittwoch, den 17.02.60, zum letzten Male geübt. Am 1. und 2. März wird wahrscheinlich die Generalprobe sein
2. Es wurde wieder eine Wochenendfahrt gewünscht. Sie soll am 20. und 21. Februar stattfinden. Es soll nach Plönjeshausen gehen
3. Thema Großfahrt. Schwarzwald steht fest. Die ersten Fahrtrouten werden besprochen
4. Trennen uns schon früh

Wochenendfahrt am 20. und 21. Februar
Anwesend: Püster, Georg, Heino, Losack, Pille, Gunter
1. Das Heim sauber gemacht.
2. Das Stroh vom Boden wurde draußen verbrannt.
3. Einer von uns kam auf folgenden Gedanken: Wenn uns das Heim gehören würde, was könnte man daraus machen. Das war dann das Gesprächsthema.
Sonntag morgen einen kleinen Lauf gemacht. Georg und Heino wollten diesen Plan gleich Dienstag auf dem Stammesrat vorbringen. Hoffentlich mit Erfolg.

Sippentreffen vom 25.02.1960
Anwesend: Püster, Georg, Heino, Manne, Losack, Qualle, Pille, Gunter
1. Wir haben das Heim zwar nicht geschenkt bekommen, dafür aber annähernd 100 DM erhalten, um es zu renovieren. Werden am Sonnabend Nachmittag hinfahren und die ersten Arbeiten anrollen lassen. Buffy wird uns das Material hinfahren. Haben heute das Wichtigste, was zu tun ist, genau besprochen.
2. Wieder die Großfahrt. Schwarzwald steht endgültig fest. Georg zieht noch Erkundigungen bei der Bahn über den Fahrpreis ein. Voraussichtlicher Termin 24.7.- 6.8. Wir wollen mit dem Zug bis Freiburg fahren und dann zu Fuß weiter. Müssen mal versuchen ob wir vom Gau 4ecksplanen bekommen können, denn im Schwarzwald kohten wird schlecht sein. Hoffentlich klappt es.

Sippentreffen vom 10.03.1960
Anwesewnd: Qualle, Pille, Gunter, Heino, Püster, Georg, Caul, Tacky
1. Hatten mit Sippe "von Zesterfleth" Treffen.
2. Frieder hatte sich ein Tonband vom Rundfunk schicken lassen. Das Stück hieß: Der Teufel fährt dritter Klasse!
3. Anschließend darüber gesprochen.
4. Sind noch nach oben gewesen und haben über die Großfahrt gesprochen. Wir werden wahrscheinlich mit "von Zesterfleth" zusammen fahren.

Sippentreffen vom 17.03.1960
Anwesend: Tacky, Caul, Püster, Heino, Georg, Manne, Losack, Pille, Qualle, Gunter
1. Thema: Plönjeshausen. Sonnabend/Sonntag
2. Thema: Großfahrt: Ende Juli - Anfang August
3. Wollen ein Fest (Geburtstagsfeier) nachholen.
Auf den 7. 5. (vorläufiger Termin) festgelegt. Heino soll fragen, ob es bei ihnen zu Hause zu machen ist. Manne, Tacky, Losack wollen je einen Kasten "Bluna" spendieren.

Sippentreffen vom 24.03.1960
Anwesend: Losack, Qualle, Gunter, Tacky, Caul, Püster, Heino, Manne, Bodo
Georg war nicht da, war angeblich in Bremerhaven zum Psychiater. Auf dem Treffen war nicht viel los. Bodo und wir haben uns ein wenig unterhalten. Sonst nichts Besonderes

Sippentreffen vom 31.03.1960
Anwesend: alle außer Georg und Pille
Georg war nicht da, da er einen Tanzkurs besuchte, der wahrscheinlich immer Donnerstag stattfinden wird.
Bodo, Losack, Gunter sprachen einmal über die Zukunft der Sippe. Endergebnis: allgemeines rausschmeißen. Caul, Qualle und Heino gammelten draußen rum. Manne und Tacky waren schon sehr früh gegangen. Nächsten Donnerstag "Sippenthing".

Sippentreffen vom 07.04.1960
Anwesend: Bodo, Manne, Losack, Püster
Die Teilnahme an diesem Treffen ließ zu wünschen übrig. Die Tatsache, daß der Sippenführer wieder nicht anwesend war, schreit zum Himmel. Aus diesen Gründen konnte das Sippenthing nicht starten. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir sprachen über das Heim in Plönjeshausen und wer Sippenführer werden soll. Georg ist für diesen Posten nicht der richtige Mann.

Sippentreffen vom 14.04.1960
Anwesend: Bodo, Püster, Georg, Heino, Losack, Qualle. Gunter
Es geschehen scheinbar noch Zeichen und Wunder!
Seit fast zwei Jahren, ein Treffen, auf dem mal wieder aktiv was gemacht wurde. Bodo hatte die Zügel fest in der Hand. Wir diskutierten über die Pfadfinderfrage. Die Diskussion dauerte ganze zwei Stunden.
Man sieht, wenn gewisse Leute nicht erscheinen, läuft der ganze Kram fabelhaft. Tacky wird jetzt wahrscheinlich zum Roverkreis gehen. Manne ist noch etwas zu jung und Caul werden wir es anheim legen, ob er nicht aus dem Bund austreten wolle. Zu den Treffen könne er gerne des öfteren Erscheinen.
Mittwoch fahren wir mit 4 Mann um 9.00 Uhr nach Plönjeshausen, um den Putz abzuschlagen.
P.S. Was mit Pille geschehen soll, wissen wir noch nicht.

Sippentreffen vom 21. 4. 1960
Anwesend: alle außer Tacky und Pille
Das Treffen verlief ähnlich wie das letztemal. Wir haben über die Bundesverfassung gesprochen. Etwa um 21.50 Uhr trennten wir uns.

Sippentreffen vom 28. 4. 1960
Anwesend: Tacky, Püster, Heino, Manne, Losack, Qualle, Pille, Gunter
Auf dem Treffen ging es lustig her, denn wir haben den ganzen Abend ein Lied nach dem anderen gesungen, bis uns die Kehle weh tat. Schade daß ein Störenfried unter uns war, der paßte garnicht in den Kram und brachte uns ein wenig aus dem Konzept. Es ist ebenfalls bedauerlich, daß gewisse Leutchen schon immer mitten während des Treffens weggehen. Warum? Wenn ihnen das Treffen nicht paßt, sollen sie aus unserer Gemeinschaft austreten und sich ihren anderen Interessen widmen.
Wo war Georg? War er entschuldigt? Wie kommt es, daß er so oft angeblich nicht kann?

Sippentreffen vom 5. 5. 1960
Anwesend: alle außer Heino und Tacky
Wir sind nicht im Heim geblieben. Da es noch schön war, sind wir ins Vorwerk gewesen um auf die Stimmen des Vorwerks am Abend zu lauschen. Wir sahen einen jungen Hasen und auf den Beverwiesen 4 Rehe. Wir waren verhältnismäßig ruhig.

Sippentreffen vom 12. 5. 1960
Anwesend: Caul, Püster, Heino, Losack, Qualle, Gunter, Bodo
1. Thema: Großfahrt. Karl hat nach Holland geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten. Kurzfahrt kurz besprochen.
2. Stammesfahrt nach Bademühlen am 22. 5.
3. Trennen uns schon um 20.45 Uhr.

Sippentreffen vom 19. 5. 1969
Anwesend: Caul, Losack, Püster, Qualle, Heino, Gunter, Manne, Bodo
1. Sonnabend 21.5.60 Bademühlen. Fahrt genau durchgesprochen. Mittagessen wird selbst gekocht: Labskaus
2. Großfahrt: Karl immer noch ohne Antwort. Hoffentlich kommt sie bald.
3. Sonst verlief das Treffen ruhig. Georg konnte "leider" nicht erscheinen, da er mit seinem Vater in Frankreich ist. Es wurde ein Sippenthing für den 2. Juni einberufen. Wenn Georg bis dahin nicht zurück sein sollte, wird es um eine Woche verschoben. Wir brauchen unbedingt einen neuen Sippenführer. Mit Georg geht das nicht so weiter.

Stammesfahrt Bademühlen 22.05.1960
Aus der Sippe waren anwesend: Caul, Püster, Heino, Losack, Pille, Gunter, Bodo
Qualle ist entschuldigt. Er hat einen verstauchten Fuß, und darf nicht viel laufen.
Auf der Hinfahrt wurden wir kurz vor Zeven vom Regen überrascht. Nun strampelten wir los, damit wir noch einen einigermaßen trockenen Kohtenplatz bekamen. Es wurde zu einer kleinen Wettfahrt zwischen uns und den "Seeteufeln", die wir gewannen. Dann ging alles "Ruck Zuck". Bodo und Gunter holten Kohtenstangen. Pille Häringe. Die andern vier knüpften die Kohte. Dann baute Gunter die Bindung an die Kohtenstangen, Losack stemmte die Kohte hoch und Bodo befestigte das Kohtenkreuz an den Stangen. Dann schlugen wir die restlichen Häringe in die Erde und die Kohte stand als erste und zwar wie eine Eins. Während Bodo die Feuerstelle baute, suchten Losack und Gunter Feuerholz. Püster holte Tee von der Herbergsmutter und die andern Steine für die Feuerstelle. Dann, nachdem wir uns gewaschen hatten, aßen wir unser Brot und tranken unseren sehr süßen selbstgekochten Tee. Bald krochen wir in die Schlafsäcke und waren vor Sonntag morgen um 7.00 Uhr nicht herauszukriegen.
Nachdem wir das Lager und die Kohte aufgeräumt hatten, wurde ein kleiner Lauf veranstaltet, den unsere Sippe mit klarem Vorsprung gewann. Wir hatten vor dem Lauf schon Kartoffeln geschält und brauchten diese nur noch kochen. Das ging sehr schnell. Dann das Fleisch verteilt, jedem eine Gurke in die Hand, und die Sippe war wieder als erste gesättigt. Dann haben wir uns das Gelände noch ein wenig angesehen.
Pünktlich um 15.45 Uhr rückte der Stamm ab, zur Einweihungsfeier der Jugendherberge. Danach gab es Kakao und Kuchen. Schnell hinein damit und dann die Kohte abgerissen. Wir hatten Glück. Cauls Bruder war mit dem Auto da. Er nahm die 4 Kohtenbahnen und den Kochtopf mit. Die Sippe fuhr als erste wieder ab und kam als erste um etwa 18.45 Uhr in Bremervörde an.
WICHTIG: NICHT ZU VERGESSEN !!
Püster hatte die Abdeckplane vergessen.

Himmelfahrt 1960
In Bademühlen kam jemand auf den guten Gedanken, da Donnerstag Himmelfahrt sei, und das Treffen ausfiel, eine Wochenendfahrt zu machen. Die Sache war in Ordnung.
Mittwoch um 17.00 Uhr trafen wir uns an der Eisenbahnbrücke. Wir wollten zu Fuß gehen. Es sollte in die Minstedter Heide gehen.
Caul, Püster, Qualle, Heino, Gunter und Bodo waren mit. Bodo und Caul kamen später mit dem Rad.
Nachts um 3.15 Uhr standen wir auf, um Rehe zu beobachten. Caul und Heino blieben auf dem Hochsitz, während die andern bis kurz vors Vorwerk gingen. Caul und Heino haben wohl ein paar mehr gesehen als wir andern. Dafür haben wir aber mehr Hasen gesehen. Als wir gegen 5.30 Uhr zur Kohte zurückkamen, sahen wir einen Bauern. Heino und Caul hatte er schon angesprochen, von wegen nicht zelten dürfen. Getreide niedertreten. Anzeige. Beim Bürgermeister melden.
Als wir später wieder im Schlafsack lagen, kam dieser gewisse Mensch (Baar) zur Kohte, und erzählte uns allen den selben Kram noch einmal. Wir sollten man gleich abbauen und abhauen. Wir haben uns garnicht um ihn gekümmert.
Um 10.00 Uhr sind wir endlich aus den Schlafsäcken gekrochen. Dann die Kohte aufgeräumt. Gegen 11.00 Uhr kam der Bürgermeister zu uns. Er ist ein netter Kerl. Hat leider nicht so geschimpft und geschrien wie der komische Bauer. Um 13.00 Uhr waren wir wieder alle zu Hause.

Sippentreffen vom 27. 5. 1960
Nach dem Singetreffen sagte Bodo, daß wir noch ein Sippentreffen machen wollten. Gesagt, getan. Püster, Qualle, Caul, Gunter und Bodo sprachen übers Pfingstlager, die Großfahrt, Plönjeshausen und das Sippenthing. Außerdem über Wochenendfahrten.

S I P P E N T H I N G
Anwesend: Die Sippe vollständig zusammen.
Als erstes stand die Neuwahl eines Sippenführers. Bodo und Gunter waren vorgeschlagen und hatten abgelehnt. Dann wurde Püster einstimmig angenommen.
Bodo war als stellvertretender Sippenführer einstimmig angenommen.
Da Püster jetzt neuer Sippenführer ist, wurde Losack als neuer Kassenwart angenommen. Gunter wurde als Koch und Chronist, Qualle als Wimpelträger und Manne als Gerätewart bestätigt. Zum Stammesrat werden Püster, Heino und Bodo gehen.
Thema zwei: Pfingstlager.
Heino, Pille, Gunter und Püster fahren schon Freitag ab, um beim Lageraufbau zu helfen. Sonnabend morgen fahren Losack, Qualle und Caul. Kaltverpflegung wird für alle im Lager eingekauft. Sonntag gibt es Nudeln mit Ei. Montag soll es Reis und Dienstag Erbsensuppe geben. Das Lager kostet für jeden mit Lagerbeitrag 6,-- DM. In diesem Jahr gibt es keine Lagerkantine. Deshalb müssen wir Sonnabend in Selsingen einkaufen.
Thema 3. Großfahrt.
Püster las einen Antrag vor, den wir für die Hollandfahrt, als Empfehlungsschreiben brauchten. Dann stritten wir uns über die Zeit und die Dauer der Fahrt. Wir einigten uns dann, am 30. Juni zu fahren und zwar 3 1/2 bis 4 Wochen.
Dann erklärte Georg uns, daß er aus dem Bund austreten wolle. Er verkaufte dann seine Kluft.
Der Sonnabend nach dem Lager ist angesetzt für Plönjeshausen. Nächsten Donnerstag wollen wir am Heim Sand schaufeln. Dann trennten wir uns mit einem Lied.
In der Zeit nach dem Pfingstlager war nicht viel los in der Sippe. Wir fuhren sonnabends des öfteren nach Plönjeshausen, um zu renovieren. An den Sippentreffen stand vor allen Dingen die Großfahrt im Vordergrund. In der Woche trafen wir uns ab und zu noch manchmal um die Kohte zu nähen.
Am 30. Juni starteten Gunter, Heino, Pille, Püster und Caul zur Großfahrt nach Holland. Sie kamen am 23. Juli wieder.
Willst du etwas über die Fahrt wissen, mußt du den Fahrtenbericht lesen.

Sippentreffen vom 28. Juli 1960
Anwesend: Losack, Bodo, Püster
Die andern waren noch wieder in die Ferien gefahren. Die drei unterhielten sich wahrscheinlich über die Großfahrt. Bodo war ja in Norwegen gewesen.

Sippentreffen vom 4. August 1960
Anwesend: außer Manne alle
Es war ein müdes Treffen. Wir lungerten auf den Stühlen rum und wußten nichts anzufangen. Wir hatten vor einen Plan auszuarbeiten, für das, was wir in nächster Zeit machen wollten. Es kamen zwar einige Vorschläge, wurden aber nicht angenommen. So lief das Treffen öde aus. Zwischendurch kamen wir auch noch ein paarmal vom Thema ab, aber sonst war nichts los.

Sippentreffen vom 11. 10. 1960
Anwesend: außer Pille und Manne war die Sippe vollständig
Auch über dies Treffen ist nicht viel zu verewigen. Es verlief ähnlich dem letzten Treffen. Zwar kam Gunter mit dem Vorschlag raus, Schach oder ähnliches zu spielen, sonst war das Treffen müde. Dieser Vorschlag wurde dann angenommen.

Sippentreffen vom 18. 10. 1960
Anwesend: alle, auch Manne und Pille
Pille brachte die ersten Bilder von der Großfahrt mit. Diese wurden erstmal bestaunt. Dann übten wir einige Sketche mit Käpt'n ein, denn morgen am 19. ist die Vorentscheidung der englischen Austauschgruppe, die Bremervörde für 14 Tage besucht, im Rahmen eines "Bunten Abends". Dann spielten wir Schach. (Gunter, Manne, Bodo, Püster, Qualle und Caul). Das war der Anfang unserer Schachserie.

Sippentreffen vom 25. August 1960
Anwesend: außer Manne war die Sippe vollzählig
Erst haben wir noch dumm miteinander gequatscht. Dann mußte Pille bald nach Hause und Heino auch. Caul und Qualle fuhren mit zu Heino, um noch etwas abzuholen. Wir andern räumten inzwischen mit vereinten Kräften das Schab in Raum 3 auf. Als Qualle und Caul wiederkamen, waren wir fertig. Schließlich gingen wir nach Hause.

Sippentreffen vom 1. 9. 1960
Anwesend: außer Manne alle
Bodo kam aus seiner Arbeit nur kurz zu Anfang herüber. Wir andern räumten in Raum 4 den Bücherschrank auf. Als wir fertig waren trennten wir uns schon sehr früh, um nach Hause zu fahren. Sonnabend / Sonntag soll es über Nacht nach Plönjeshausen gehen.

Sippentreffen vom 8. Sept. 1960
Anwesend: außer Manne alle
An diesem Abend haben wir viel gelacht. Heino hatte seine Dias fertig, und einen Projektor besorgt. Dann stierten wir an die Wand und sahen uns die Bilder an. Dabei tauchten viele Erinnerungen von der Hollandfahrt auf. Im ganzen haben wir uns die Bilder drei mal angeschaut. Da ist dann der ganze Abend mit draufgegangen.

Sippentreffen vom 15. Sept. 1960
Das Treffen ist ausgefallen, da die ganze Stadt auf den Beinen war, um "unseren" Weltmeister Peter Kohnke zu empfangen.

Sippentreffen vom 22. Sept. 1960
Anwesend: Ohne Manne vollzählig
Bodo hatte ein Tonbandgerät mitgebracht. Dann hörten wir die ersten beiden Teile eines Kriminalstücks, die er aufgenommen hatte. Pille, Heino und Caul gingen etwas früher weg, als die andern. Nächstesmal schaffen wir vielleicht den Rest, sonst müssen wir wohl noch ein drittes Treffen dafür ansetzen.

Wochenendfahrt 10. - 11. Sept. 1969
Ich habe es ganz vergessen, diese entzückende Wochenendfahrt hier zu verewigen. Es wäre aber schade, wenn es hier nicht zu Papier gelegt würde.
Wir fuhren Sonnabend nachmittag gegen 16.30 Uhr am Heim weg. Wir waren zu 6. (Püster, Heino, Caul, Qualle, Gunter, Bodo). In Harsefeld hatten die Wöflinge Probe, und wir wollten ein wenig Stunk machen. NACHTS!, versteht sich. Unterwegs trafen wir einen Wölfling, der uns entgegenkam aus Richtung Harsefeld und sein Rad schob. Na, wir haben angehalten und sein Rad repariert. Dabei haben wir ihn unauffällig ein wenig ausgefragt. Endlich kamen wir in Ohrensen an. Wir suchten nach einem Kohtenplatz. Dabei wurden wir gestört, denn die Wölflinge schwärmten mächtig im Gelände herum. Wir hatten schon Angst, sie hätten uns gesehen. Als es ziemlich düster war, bauten wir endlich die Kohte auf und labten uns hinterher am mit- gebrachten Tee und Brot. Dann krochen wir in die "Pennbeutel". Bodo und Püster schliefen bald ein und die andern vertrieben sich die Zeit mit allerlei dummen Zeug. Um 23.00 Uhr zogen wir dann in Richtung Walkmühle. Eigentlich wollten wir erst ganz zur Walkmühle, aber wir sind dann doch erst zum nahen Sportplatz gegangen, wo angeblich Kohten stehen sollten. Und wirklich, dort stand auch eine. Wir pirschten uns leise ran, und schwuppdiewupp lag die Kohte unten, und wir liefen weg. Wir liefen einen Bogen und näherten uns wieder ziemlich dicht der Kohte. Da haben wir uns halb totgelacht, wie die Kohte da wieder aufgebaut wurde. Wir konnten auch einigermaßen verstehen, was gesprochen wurde. Als die Kohte wieder stand stimmten wir ein Kriegsgeheul an und liefen weg. Die in der Kohte haben sicher gedacht, wir würden angreifen. Dann liefen wir, wer sich in der Gegend auskennt, weiß vielleicht Bescheid, an der linken Seite des Waldes bis zum Ende und kehrten auf dem Mittelweg zurück. Anschließend besuchten wir die Walkmühle. Wir kamen ungestört heran. Das Dachfenster war auf, und Bodo wollte hineinkrichen, aber Gunter hielt ihn davon ab, da das Strohdach zu viel Krach machen würde. Dann stillten wir in aller Ruhe unseren Durst an der Wasserleitung und postierten uns an verschiedenen Stellen der Walkmühle. Da drinnen war noch alles ruhig. Nun fingen wir an zu rufen und zu pfeifen und leuchteten mit unseren Taschenlampen in die Fenster. Vereinzelt sahen wir Köpfe an den Fenstern, aber sonst rührte sich nichts. Da rief Bodo, wir sollten doch mal einen Stein ins Fenster werfen, aber einen nicht ganz so großen und wenn das nichts helfe einen Eimer Wasser hinterher. Da wurde das Fenster zugemacht. Wir stimmten ein Kriegsgeheul an und verdufteten. Eigentlich wollten wir die Kohte noch einmal umlegen, taten es aber nicht. Dann verschwanden wir endgültig Richtung "Bett". Wir schliefen gut und zufrieden. Am Sonntag waren wir zum Mittagessen wieder zu Hause. Nach solch schöner Nacht, wo das Herz höher springt, schmeckt das Essen sicher gut.

Sippentreffen vom 29. 9. 1960
Anwesend: Caul, Püster, Gunter, Pille, Qualle, Bodo; Heino ist zur Zeit in England
Wir haben das Kriminalstück weiter gehört. Sind aber nicht ganz fertig geworden. Nächstes Mal kommt der Schluß an die Reihe.

Sippentreffen vom 6. 10. 1960
Anwesend: Bodo, Qualle, Gunter; Heino noch in England; Püster und Pille (?) verreist; Caul zum Späherlager; Wo bleibt Losack?
Das Treffen war ganz lustig. Man sollte garnicht denken, daß man mit drei Mann solchen Spektakel machen kann, wie an diesem Abend. Im Raum steht ein altes (museumsreifes) Radio. Das haben wir ans Stromnetz angeschlossen und man wundere sich: es machte Musik. Es war aber nicht laut genug. Was nun? Ich weiß nicht mehr, wer auf den genialen Gedanken kam, aus dem Schab im Raum 3, Draht zu holen und als Antenne zu benutzen. Gesagt, getan. Wir leiteten unsere "Antenne" aus dem Fenster und befestigten sie unten an einem Wäschepfahl. Was meinst du wohl, was wir für schöne Musik (vor allem laute) "reinkriegten". Dann holten wir uns noch die Landsknechtstrommel, und die Kapelle war fertig. Die Nachbarn haben bestimmt gedacht, wir sind verrückt geworden. Um 21.00 Uhr bauten wir unsere Kapelle wieder ab und fuhren nach Hause.
....und es sei wie es wolle, es war doch so schön. ( Goethe )

Sippentreffen vom 13. Okt. 1960
Anwesend: Caul, Heino, Gunter, Püster, Qualle, Bodo kam später, Pille guckte nur kurz rein
Zu Gast: Neptun (Stammesführer)
Wir eröffneten das Treffen mit einem kleinen Lied. Caul ist vom Späherlager zurück. Er ist Späher geworden. Jetzt haben wir schon 5 Späher in der Sippe. Wir sind sehr stolz darauf. Dann erzählte Caul uns von den Schikanen im Späherlager. Die "Bonzen" hatten ihren Ordnungsfimmel, sind vielleicht ein wenig zu weit gegangen. Caul erzählte, er hätte ein kleines Loch im Klufthemd gehabt. Das hätte ein "Bonze" gesehen, und hätte es größer gerissen. Dann sollte Caul das geflickte Hemd nach 30 Minuten wieder vorzeigen. Das rief eine lebhafte Diskussion hervor. Wir sind drauf und dran, eine Klageschrift an "Die Spur" zu schicken, denn was zu viel ist, ist zu viel. Heino verteilte zwischendurch englische Halstuchknoten. Er hatte für jeden einen mitgebracht. Wie er sagte, kosteten diese umgerechnet nur 0,10 DM, und da hat er gleich für die ganze Sippe welche mitgebracht. Sie sind zwar sehr eng, passen aber gerade für ein 4eckiges Halstuch. Anschließend hatten Neptun und Gunter sich noch in der Wolle. Wir waren nähmlich auf die Singegruppe und den Elternabend zu sprechen gekommen. Gunter erklärte nämlich, er sei so oft freitags dagewesen, und dann sei niemand zum Singetreffen dagewesen. Gunter weigerte sich, wieder zum Singetreffen zu kommen. Dann kamen wir noch auf Plönjeshausen zu sprechen. Nach einigem Hin und Her kamen wir halbwegs zu einer Einigung. Die "Seeteufel" wollten nach Plönjeshausen und da dort nicht mit allzuvielen gearbeitet werden kann, werden nur 3 - 4 von der Sippe hinfahren. Nächsten Donnerstag müssen wir unsere Vorbereitungen für den Elternabend treffen. Wir haben es angenommen, die Bilder von den letzten Großfahrten dieses Jahres zusammenzustellen. Die einzelnen Sippen müssen natürlich selber zu ihren Bildern sprechen. Inzwischen war es ziemlich spät geworden, und wir trennten uns. Gesungen haben wir nicht, da uns der schauerliche Gesang des Eingangsliedes noch in den Ohren klang. WO BLEIBT LOSACK ??

Sippentreffen vom 20. Okt. 1960
Anwesend: Caul, Püster, Gumter, Bodo, Pille, Heino
Es war ein komisches Treffen. Qualle konnte nicht kommen, da zu Hause die Treppe gestrichen wurde, und er dann nicht hätte rein können. Heino und Pille hatten in Raum 4 an dem Vorbereitungsabend der Berlinfahrer teilgenommen. Püster und Bodo gingen in den Keller, wo ein neuer Kursus der DRK anfing. Caul und Gunter wollten nicht mit. Sie standen auf dem Standpunkt: entweder alle, so wie es abgemacht war, oder keiner. Pille hatte seine Bilder von der Großfahrt mitgebracht. Püster und Heino suchten sich erst welche raus und verschwanden dann. Gunter und Caul, die sich auch welche rausgesucht hatten, fuhren dann nach Hause. Sonnabend/Sonntag nach Plönjeshausen.

Sippentreffen vom 27. Okt. 1960
Anwesend: Losack, Bodo, Gunter, Püster, Pille, Heino, Qualle, Caul
Pille und Heino waren wieder rüber zum Berlin-Vorbereitungsabend. Püster zum D.R.K. Wir andern sangen zu Anfang einige Lieder. Dann kamen wir auf die Vorbereitungen für den Stammesbannerlauf zu sprechen. Da haben wir dann den ganzen Abend mit zugebracht. Heino hatte unsere Dias mitgebracht. Aber Hunzel hatte seine und den Projektor nicht mitgebracht. Hoffentlich denkt er nächsten Donnerstag daran. Losack sagte, daß er zum nächsten Treffen vielleicht einen Neuen mitbringen könne.
STABALA BADEMÜHLEN
Die Sippe war am stärksten vertreten. Außer Pille waren alle mit. Pille war zu einer Taufe nach Hannover. Die Sippe "Christoph von Issendorf" fiel im ganzen Lager nach allen angenehmen wie unangenehmen Seiten auf. Der Stabala fand nicht statt. Dafür war aber ein Hobala. Diesen gewann die Sippe (75 Punkte) mit 7 Punkten vor Gnarrenburg-Ebersdorf. Die andern Bremervörder Sippen waren zusammengeschlossen worden. (Seeteufel 3, v.Zesterfleth 2, v.Borgh 1). Sie machten den dritten Platz. Der Lauf war ziemlich kurz. Er hätte ruhig länger sein können. Wir waren wohl mit die schnellste Sippe. Aber leider wurde nicht nach Zeit gelaufen, sonst hätten wir sicher noch mehr Punkte erringen können. Aber die Hauptsche ist, daß wir das Horstbanner und somit auch das Stammesbanner errungen haben. Hoffentlich behalten wir es auch schön lange. Vielleicht macht die Sippe den Labala mit, aber das wird wohl schlecht gehen, da wohl einige mit in der Gaubannersippe laufen müssen.

Sippentreffen vom 3. Nov. 1960
Anwesend: Caul, Heino, Pille, Qualle, Gunter, Bodo, Püster war entschuldigt
zu Gast: Giel, Käpt'n und Hunzel
Hunzel hatte seinen Projektor mitgebracht und wir haben alle zusammen die Bilder für den Elternabend rausgesucht. Das war das ganze Treffen, und der Abend ausgefüllt.

Sippentreffen vom 10. Nov. 1960
Anwesend: Caul, Qualle, Losack, Gunter; Pille hat am Berlintreffen teilgenommen
Es war ein trostloses Treffen. Qualle und Gunter spielten Schiffe versenken. Caul und Losack sahen ihnen zu. Dabei quatschten wir über allen möglichen und unmöglichen Kram. Das Spiel zog sich etwas in die Länge und als es zu Ende gespielt war, gingen wir nach Haus.

++++++++++++++++++++++

Die letzten Treffen waren recht lahm. Püster machte noch immer den Erste-Hilfe-Kursus mit. Heino, Pille und Losack nehmen an den Berlinabenden teil. Wir andern schlagen die Zeit bis 21.00 Uhr tot.
Neulich haben wir auch an einem Vortrag über die Jugend in der SBZ teilgenommen. Zwischendurch war der Elternabend. Wir waren auch mal in Plönjeshausen, und haben da ein wenig getan.
Am 1. Dezember haben wir den Schrank im Heim aufgeräumt. Bis ins neue Jahr müssen wir noch so aushalten, dann ist der E.H.K. zu Ende, und Püster ist wieder da. Die Berlinfahrer haben dann hoffentlich viel in Berlin dazugelernt.
Auf dem letzten Treffen beschlossen wir einstimmig, bis nach Neujahr Ferien zu machen. Es wird wohl das Beste sein. Dann ist die Sippe wieder vollzählig, und nicht nur immer 3-4 Mann auf dem Treffen.
Wir werden wohl noch ein paar Mal nach Plönjeshausen fahren müssen, um die restlichen Arbeiten fertig zu machen. Am 22. Dez. soll Einweihung sein. Ob wir bis dahin alles fertig bekommen ist noch sehr in Frage gestellt. Die hauptsächlichsten Arbeiten sind gemacht.

Wochenendfahrt 22/23. Dezember 1960
Teilnehmer: Heino, Püster, Caul, Pille, Gunter, Bodo und Maggi waren abends rumgekommen. Die Nacht hat Karl Drewes bei uns zugebracht. Der große Raum ist fertig geworden. Am 22. nachmittags sind die Möbel noch gekommen. Die Küche dient zur Zeit noch als Rumpelkammer. Das Dach ist auch noch nicht ganz in Ordnung.
Die Einweihungsfeier wurden mit der Sonnenwendfeier zusammengelegt. Am Lagerfeuer in der kleinen Sandkuhle hielt Karl eine stinklangweilige Rede. Bei dieser Gelegenheit wurde der Sippe "Christoph von Issendorf" für ihre auffallende Arbeit im Stamm und am Horstheim das Horstbanner übergeben. Nachdem noch einige Versprechen abgenommen waren, zog sich der Haufen ins Heim zurück, wo Hans einiges über das Heim und die Arbeiten erzählte.
Pille und Gunter heizen inzwischen die Kohte. Gefroren haben wir nicht, weil wir die ganze Nacht durchgeheizt haben. Bis zum Mittagessen des nächsten Tages sind wir garnicht aus dem Schlafsack rausgewesen. Zum Mittag gab es Makkaroni mit Gehacktem. Wir sind alle satt geworden. Auch Karl. Gegen 15.30 Uhr fuhren wir wieder nach Hause.
Am Abend war noch Horstthing. Da wurde Bodo zum stellvertretenden Horstführer gewählt, und Püster zum Horstkassenwart.
Diese Wochenendfahrt war gewissermaßen das letzte Treffen im alten, für die Sippe erfolgreichem Jahr 1 9 6 0

####################################

Sippentreffen vom 5. 1. 1961
Anwesend: Gunter, Bodo, Qualle, Heino, Caul, Püster
Das Hauptthema dieses Treffens war die nächste Großfahrt. Wir kamen schließlich darauf, diesen Sommer 3 - 4 Wochen nach Süd-Schweden zu fahren. Ob daraus aber etwas wird, ist die zweite Frage. Zunächst überlegten wir, wie wir am billigsten nach Schweden kommen. Wenn uns einer mit dem Auto bis zur Fähre in Dänemark brächte, würde es zuviel Benzingeld kosten. Ob wir auf einem Küstenschiff mitfahren können, ist wohl ziemlich hoffnungslos. Trampen ?? Wir kamen zu keinem Ergebnis. Bis zum Sommer ist es auch noch lange hin. Vorher hatten wir noch andere Sorgen. Das Horstheim ist noch nicht fertig, und dann ist auch schon bald wieder das Pfingstlager. Vorher, das heißt, zu Ostern, wollte die Sippe noch geschlossen an einem Kornettlager teilnehmen. Das wird aber nicht ganz gehen, da Gunter ab Ostern arbeiten muß. Wenn dies alles überstanden ist, können wir auch wieder an eine Großfahrt denken.

Sippentreffen vom 12. 1. 1961
Fiel aus, da die Mehrheit der Sippe in der Singegruppe ist, und diese beim Landrat ein Ständchen sang.

Sippentreffen vom 19. 1. 1961
Anwesend: Caul, Püster, Gunter, Bodo, Qualle, Losack, Pille; Heino war krank
Heute abend hatten wir ein wichtiges Thema, (wir aber nicht) wo wir aber auch vorläufig keine Lösung fanden. Wie kann der Stamm wieder mehr Leute und mehr Auftrieb bekommen? Wir haben viel darüber gesprochen, sind aber zu oft vom Thema abgekommen, und somit noch zu keinem Ergebnis gekommen. Der andere Punkt der uns beschäftigte, waren die Schulden, die wir noch in die Sippenkasse zu zahlen haben. Caul wurde beauftragt, die Kohtenbahnen zusammenzuholen und zum imprägnieren und Reinigen zu bringen. Püster und Gunter werden das nächste Bild für den Kasten machen. Unser Kochtopf nebst Kochlöffel, Riemen und 1 Deckelheber ist aus dem Heim verschwunden. (Seit etwa 10. Dezember 1960).

Sippentreffen vom 26. 1. 1961
Anwesend: Caul, Püster, Bodo, Pille, Qualle, Losack, Gunter
Wie eröffneten das Treffen mit einem Lied, das gut in diese Zeit paßt. (Wir stieben durch den Schnee)
Punkt 1 der Tagesordnung war die Verlesung eines Briefes, den Maggi an die Sippe geschrieben hat. Dann gab Püster bekannt, daß am 15. Februar eine Stadtjugendringvollversammlung sei. Becki soll als neuer Kandidat für den ersten Vorsitzenden aufgestellt werden. Darauf machte ein Entwurf für den Kasten von Gunter die Runde. Er hatte das Thema der Keilung neuer Jungen. Wir berieten darüber, ob es sich lohnen würde, Handzettel davon zu machen und zu verteilen oder nur in den Kasten hängen. Überhaupt der Kasten. Caul sagte, daß er hinten anfinge zu faulen, und daß die Bilder immer ganz naß wieder rausgenommen würden. Wir beschlossen ihn auszubessern, oder einen ganz neuen Kasten anzufertigen. Dann kamen wir noch einmal auf die Großfahrt zu sprechen. Schweden hatten wir uns aus dem Kopf geschlagen, weil es doch zu teuer wird. Gunter machte den Vorschlag in die Lüneburger Heide zu klotzen. Das wird bestimmt nicht sehr teuer. Es darf höchstens 40,00 DM kosten. Das ist noch viel zu viel. Püster soll nächstes Mal Karten mitbringen. Losack sagte, daß er schon zwei Entwürfe vom Heim in Plönjeshausen gemacht habe, das als nächstes in den bis dahin hoffentlich fertigen oder neuen Kasten soll. Wir stellten allgemein fest, daß wir in Plönjeshausen vorläufig nichts machen könnten, da es zu kalt ist.Da wurde der Vorschlag gemacht, einmal eine Sonntagswanderung zu machen. Wurde aber wegen der jetzt herrschenden Kälteperiode abgelehnt. Ebenso die Wochenendfahrt. Irgendwie kamen wir darauf, daß wir ein Sippenheim anschaffen könnten. Hier im Heim werde man dauernd gestört, und hier fühle man sich als Sippe auch nicht so recht zu Hause. Man könne hier nichts an die Wände hängen, was die Sippe anbetrifft. Wir beschlossen deshalb, daß Bodo Buffy fragen sollte, ob wir das "alte Heim" bei Burfeinds in der Scheune nicht wieder für uns herrichten könnten. Dort könnten wir uns ganz nach unserem Geschmack einrichten und dort könnten wir auch das ganze Sippengut lassen. Das wäre gar nicht mal so schlecht. Wir machten schon Pläne, wie wir es uns einrichten wollten. Aber vorläufig haben wir den Raum noch nicht. Wie wollen aber die Daumen drücken, daß wir ihn bekommen. Mittlerweile war es 22.00 Uhr geworden und nachdem Qualle ausgefegt hatte, gingen wir pläneschmiedend nach Hause.

Sippentreffen vom 2. 2. 1961
Anwesend: Qualle, Caul, Losack, Püster, Gunter
Püster sagte, daß er Bodo getroffen hätte, und dieser ihm gesagt habe, daß es sich nicht lohnen würde bei Burfeinds das alte Heim wiederherzurichten, da es bald als Wohnhaus umgebaut werden solle. Losack hatte Briefmarken mitgebracht, und Gunter und Caul suchten sich dort einige raus. Sie versprachen, nächstes Mal für Losack welche mitzubringen. Dann spielte Caul gegen Püster und Qualle eine Partie Schach, die aber um 21.30 Uhr abgebrochen wurde, da Caul nach Hause mußte.

Sippentreffen vom 9. 2. 1961
Anwesend: Gunter, Caul, Qualle, Bodo, Losack, Heino, Püster
Das große Wort dieses Abends hatte Heino. Losack und Gunter tauschten Briefmarken. Bodo kam erst um 20.40 Uhr. Gunter hatte Bretter für eine neue Rückwand des Kastens besorgt, aber nicht ausgemessen, folglich waren sie zu klein. Wir beschlossen, auf dem Stammesrat vorzubringen, einen neuen Kasten bauen zu lassen. Heino wollte Karten für die nächste Großfahrt mitbringen, hatte aber falsche erwischt. Wir schmiedeten aber trotzdem schon Pläne. Es wurde dann einstimmig beschlossen, am Sonnabend im Heim ein Treffen abzuhalten, auf dem nur die Großfahrt besprochen werden sollte. Mit diesem schönen Vorsatz trennten wir uns um 21.25 Uhr.

Besprechung der Großfahrt am 11. 2. 1961
Teilnehmer: Bodo, Caul, Qualle, Witzi, Püster
Während dieses Treffens einigten wir uns, in die Gegend von Würzburg zu klotzen. Bodo will uns im Auto dorthin fahren. Die Rückfahrt soll mit der Bahn erfolgen. Die Wanderung soll drei Wochen dauern. Sie kann auch verlängert werden. Die Fahrtkosten werden sich auf 70,00 DM belaufen. Wir haben uns entschlossen, beim Stadtjugendring einen Fahrtenzuschuß zu beantragen.

Sippentreffen vom 16. Februar 1961
Anwesend: Caul, Heino, Qualle, Bodo, Pille, Püster, Gunter
Es war eigentlich ein müdes Treffen. Pille kam mit fast halbstündiger Verspätung. Bodo kam auch etwas später. Losack war nicht da, und gerade heute wollten einige etwas Geld loswerden. Caul sagte, daß die Kohte wieder in Ordnung sei, und anscheinend gut verarbeitet. Preis 12.00 DM. Püster brachte noch einmal vor, daß nächsten Mittwoch Stadtjugendring-Vollversammlung sei, und wir alle hin müßten, in Kluft natürlich. Gunter sagte, daß er die Großfahrt wahrscheinlich mitmachen könne, da er in den Sommerferien seinen Urlaub nehmen müsse. Heino fiel gleich ein Stein vom Herzen: "Dann fährt wenigsten einer mit, der kochen kann". Das war typisch für Heino, der immer um sein leibliches Wohlergehen besorgt ist. Pille sagte uns, daß er die Großfahrt nicht mitmacht, da er sich schon für eine Fahrt nach Italien angemeldet habe. IDIOT ! Püster meinte, daß wir schon gleich nach der Vollversammlung einen Antrag auf Fahrtenzuschuß und einen für Zuschüsse für Zeltinstandhaltung beim Stadtjugendring einreichen sollten. Denn wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wir beschlossen den Preis für die Großfahrt mit 100.00 DM anzugeben. Gunter schlug vor, Sonnabend eine Wochenendfahrt zu machen. Da aber zu viele etwas vor hatten, wurde sie aufgeschoben, hoffentlich aber nicht aufgehoben.

Sippentreffen vom 23. Februar 1961
Anwesend: Püster, Qualle, Losack, Caul
Losack kam natürlich mit dreiviertelstündiger Verspätung, doch er kam! Püster brachte etwas von wegen Wochenendfahrt vor, doch es waren leider zu wenig anwesend. Bodo mußte mal wieder mit den dicken Bonzen eine kleine Fahrt ins Dunkel machen, nämlich nach Tarmstedt zur Pfingstlagerbesprechung. Um viertel nach acht spielten Püster und Caul Schach. Caul schaute natürlich nicht mehr durch und wurde nach einigem hin und her matt gesetzt. Es besteht für Caul noch eine geringe Hoffung auf Besserung. Hoffentlich !!!

Sippentreffen vom 2. März 1961
Anwesend: Bodo, Qualle, Witzi, Püster, Gunter, Losack, Caul
Dieses war mal wieder eines der starken Treffen der Sippe. Wir quatschten über das Pfingstlager, das dieses Jahr hart werden soll. Was man so hart nennt. Es soll kein großer Lauf gemacht werden, sondern jede Sippe des Lagers wird auf Schnelligkeit, Zusammenarbeit und Kameradschaft geprüft. Wir überlegen krampfhaft was wir in den zehn Minuten machen wollen, in denen wir uns vorstellen sollen. Uns fiel jedoch nichts rechtes ein. Jeder machte dumme Bemerkungen, doch die Zeit verstrich. Heino war endlich mal wieder zum Treffen erschienen. Auch dieses Mal wurde nichts aus einer Wochenendfahrt.

Sippentreffen vom 9. März 61 - 30. März 1961
Anwesend: außer Pille waren die meisten immer da.
Am 9. 6. war Maggi auf dem Treffen. Da haben wir uns den ganzen Abend unterhalten, von alten Tagen und über Schulerinnerungen. Auf dem nächsten Treffen stand das A-Lager im Vordergrund, an dem Caul, Heino und Püster evtl. auch Qualle teilnehmen wollen. Sonst wurde das Pfingstlager noch kurz angeschnitten. Anderweitig war nichts Besonderes auf den Treffen los.

Sippentreffen vom 6. April 1961
Anwesend: Qualle, Bodo, Gunter
Heino, Caul und Püster waren im Kornettlager
Es ist wohl klar, daß wir nicht viel machen konnten und uns bald wieder trennten.

Sippentreffen vom 13. April 1961
Anwesend: Caul, Qualle, Heino, Püster, Bodo, Gunter, Losack, Nuffy
Wir haben drei frischgebackene Kornetts in der Sippe. Heino, Caul und Püster. Herzlichen Glückwunsch !!
Auf diesem Treffen wurde noch ausführlich wieder über die Großfahrt gesprochen. Heino(!) machte den Vorschlag, noch ein paar neue Lieder einzuüben, die wir auf der Großfahrt singen wollten. Bodo erklärte sich bereit, einige auszusuchen. Püster und Heino wollten versuchen, Karten mitzubringen.
Losack will uns verlassen. Er wechselt den Arbeitsplatz, bleibt aber Sippenmitglied. (Zahlendes)
Gunter will sein Amt als Chronist aufgeben, da er zuviel Arbeit hat. Caul wird diese ehrenvolle Amt übernehmen. Losack muß ja die Kasse abgeben, wer die übernimmt, ist noch nicht geklärt. Das war das Wichtigste vom letzten Treffen. Nun wünsche ich Caul bei seiner Arbeit als Chronist noch alles, alles Gute.
Mit einem kräftigen GUT PFAD übergebe ich ihm die Chronik.

Sippentreffen vom 20. April 1961
Anwesend: Püster, Bodo, Losack, Qualle, Caul, Gunter
Ehrengäste: Wollex, Putzi, Heinzel
Heute abend wollten wir einmal ganz groß starten. Bodo hatte Wollex und Putzi geholt, die uns einige Lieder beibringen sollten. Aber wie das bei den Issendorfern denn ja ist - natürlich ein schwacher Erfolg. Wir wollten die Lieder für die Großfahrt üben. Losack war heute zum vorletzten Mal bei uns. Dienstag kommen drei Mann zum Arbeiten. Püster, Bodo und Caul opferten sich mal wieder. Ansonsten war auf dem Treffen nichts los.

Sippentreffen vom 27. 9. 1961
Anwesend: Püster, Bodo, Heino, Qualle, Gunter
Dieses war mal wieder eines der müden Treffen, die es bei uns denn so gibt. Nichts war vorzubringen. Es wurde über das Pfingstlager noch einmal alles durchgequasselt. Caul konnte nicht erscheinen, da er zuviel Schularbeiten auf hatte. Auch Pille und Losack hielten es mal wieder nicht für nötig. Von Losack haben wir die ganze Zeit schon nichts mehr gehört, ich schätze, daß er schon weggezogen ist. Sonnabend, Sonntag und Montag soll ja mal wieder ein Horsttreffen starten. Von unserer Sippe wollen Sonnabend Püster, Gunter und Heino fahren. Sonntag kommen Qualle, Pille und Caul nach. Bodo fährt mal wieder die hohe Landesführung (Bonzen) durch die Gegend.

Sippentreffen vom 4. 5. 1961
Anwesend: Püster, Gunter, Bodo, Qualle, Heino, Caul
Auf diesem Treffen gab es nicht viel zu besprechen. Wir machten ab, daß wir am 14. Mai nach Granstedt fahren und das Lagertor bauen. Hoffentlich schaffen wir es an einem Tag. Weil am 11. Mai Christi Himmelfahrt ist, müssen wir es heute schon alles besprechen. Auch kommen wir noch einmal auf die Großfahrt zurück. Wir einigen uns auf ein festes Datum. Vom 5.7.1961 soll die Großfahrt bis zum 1.8.1961 starten. Die bisherigen Teilnehmer sind Gunter, Qualle, Püster, Heino und Caul. Der 6. Mann fehlt uns, aber es geht auch mit 5 Mann, die für 6 Mann bezahlen. Über das Pfingstlager gibt es nichts mehr zu besprechen. Wir trennen uns dann.

Sippentreffen vom 18.05.1961
Anwesend: Püster, Heino, Qualle, Bodo, Gunter, Caul
Auf diesem Treffen besprechen wir das Pfingstlager. Morgen fahren Püster, Heino und Caul. Gunter, Qualle und Bodo kommen am Sonnabend nach. Wir prüfen das Sippengut nach und Gunter mußte sich um das Essen kümmern. Dann trennen wir uns.

Pfingstlager 1961 in der Granstedter Heide
Am Freitag wollten Heino, Püster und Caul um 14.30 Uhr vom Heim abfahren. Sie hörten jedoch bis um 16.00 Uhr bei Heino Platten. Endlich strampelten sie los. Der Freitag ging denn so mit dem Aufbau der Kohte hin. Um 21.00 Uhr waren die Helden müde.
Sonnabend gab es viel zu tun. Wir mußten den DB (Donnerbalken) in Ordnung bringen. Das Lagertor mußte zu Ende gebaut werden. Der Gaffelmast mußte hergeastet werden und das Lager mußte pikobello gebaut werden.
Am Abend setzte sich die Bannersippe zur letzten Vorbereitung zusammen. Die Bannersippe setzt sich aus 3 Issendorfern, nämlich Gunter, Heino und Caul, aus 2 Borghern, nämlich Giel und Blacky, und aus 2 Rovern, nämlich Putzi und Heinzel, zusammen.
Der Lauf ging von Sonnabend abend 22.30 Uhr bis Sonntag 7.00 Uhr. Es regnete in Strömen und keiner behielt noch ein trockenes Stück Zeug am Leib. Vor Sonntagnmittag waren wir auch nicht mehr aus den Schlafsäcken zu kriegen.
Sonntag Nachmittag startete das Sippenturnier, das so kindlich war, daß der Stamm "Fliegender Pfeil" das Gelände verließ. Am Abend war der Singewettstreit.
Montagmorgens war Lagerdurchgang und am Mittag Lagerschluß. Die Preise waren für die Bremervörder sehr dünn gesät. Bannerlauf den Zweiten. Singewettstreit den Zweiten. Kochen den Vierten. Lageraufbau den Ersten mit Cuxhaven zusammen. Wir möchten hoffen, daß es nächstes Jahr besser wird. Püster, Heino, Qualle und Caul bleiben noch bis Donnerstag.
Freitag wollten wir uns bei Heino Treffen machen, aber leider waren nur Heino und Caul dort, die dann auch zum Film im Heim "Die Jazzbanditen" gingen.

Sippentreffen vom 01.06.1961
Anwesend: Püster, Bodo, Qualle, Heino, Losack, Gunter, Caul
Es war mal wieder eines der starken Treffen. Wir besprachen, daß wir eine neue Sippe gründen wollen, die "klein Issendorfer". Wenn wir nächstes Jahr nämlich in den Roverkreis übergehen, wollen wir gleich wieder eine gute Nachfolgesippe haben. Die neue Sippe soll aus einigen Wölflingen und einigen Neulingen bestehen. Wir wollen hoffen, daß diese Sippe genauso wird wie unsere. Gunter und Caul haben die Führung der Sippe übernommen.
Nach dieser Besprechung kam ein ganz feierlicher Akt. Losack war erschienen, um die Kasse abzugeben. Wer sollte dieses "ehrenvolle" Amt übernehmen? Endlich fand sich ein Dummer! Es war der "überglückliche" Qualle. Nach feierlicher Übergabe haben wir jetzt wieder einen neuen Kassenwart und wünschen ihm in seinem Amt viel Glück.
Am 10. - 11. Juni soll ein Trupplager in der Minstedter Heide stattfinden, auf dem auch wir erscheinen müssen. Als wir dann schließlich nach Hause wollten, kam Teddy noch kurz vorbei, um uns zu besuchen.

Sippentreffen vom 08.06.1961
Anwesend: Püster, Gunter, Caul, Heino, Qualle, Bodo
Wir besprachen auf diesem Treffen, was wir auf dem Trupplager machen wollten. Bodo erzählte uns, daß jede Sippe etwas bauen müsse. Wir beschlossen, daß es sich jeder selbst zu Hause überlegt, was er bauen will. Wollen mal sehen, was dabei raus kommt. Rechtzeitig trennten wir uns dann wieder.

Sippentreffen vom 15. 6. 1961
Anwesend: Püster, Bodo, Qualle, Heino, Giel, Gunter, Paulus, Blacky, Buck II, Pille, Caul
Dieses Treffen stand wieder ganz im Zeichen der Großfahrt. Caul kam damit an, daß er wohl nicht mehr mit auf Großfahrt könne, weil er etwas mit dem Knie habe. Schade wär's ja. Er konnte aber noch nichts Genaues sagen, weil es der Arzt selbst noch nicht wußte. Gunter befürchtete, daß er erst ab 8. 7. Urlaub bekäme, so daß wir also erst am Montag fahren könnten. Also läuft alles so, wie es nicht soll! Ich möchte aber trotzdem hoffen, daß etwas von der Großfahrt wird.

Sippentreffen vom 22.06.1961
Anwesend: Großfahrtteilnehmer und Qualle und Caul
Es wurde noch alles gründlich besprochen, von wegen Wanderkarten und so. Wir sahen noch einige Dias von Rothenburg und Bamberg, die Heino von der Kreisbildstelle besorgt hatte. Wir machten ab, daß das nächste Treffen bei Heino ist.

Sippentreffen vom 29.06.1961
Anwesend: Großfahrtteilnehmer, Udo Meller, Qualle, Caul
Wir verteilten alle Sippensachen auf die Fahrtenteilnehmer. Es wurden die besten Beile u.s.w. von beiden Sippen ausgewählt. Das Beste wurde schließlich mitgenommen. Diesmal trennten wir uns sehr spät.

Sippentreffen vom 06.07.1961
Anwesend: Großfahrtsippe und Caul
Heute stand es mit Caul fest, daß er nicht mit konnte. So'n Mist! Aber gegen den Willen eines Arztes kann man eben nichts machen. Wollen aber hoffen, das es ihm nächstes Jahr nicht auch so geht. Dann wurden noch einmal die letzten Stichpunkte gemacht, ob alles klar geht. Nach so viel Vorbereitung müßte es ja eigentlich! Jetzt möchten wir der Sippe viel Glück auf ihrer Fahrt wünschen. Montag, um 17.50 Uhr soll es losgehen. Bis zur Rückkehr der Großfahrtsippe fallen die Treffen aus.

Sippentreffen vom 10.08.1961
Anwesend: Großfahrtsippe, Giel, Qualle, Bodo, Udo Meller, Caul
Auf diesem Treffen wurden die ersten Großfahrtdias gezeigt und auch sonst von der Großfahrt gequatscht. Wir machten ab, das Treffen auf mittwochs zu verlegen.

Sippentreffen vom 16.08.1961
Anwesend: Großfahrtsippe, Bodo, Giel, Udo, Qualle, Caul
Dieses Treffen stand ganz im Zeichen des Elternabends. Wir besprachen, wer die Reden schwingt und wer den Vortrag zu den Bildern hält.

Sippentreffen vom 23.08.1961
Anwesend: Giel, Bodo, Udo, Qualle, Gunter, Püster, Pille, Heino, Caul
Wir führten zuerst wieder Dias von der Großfahrt vor. Dann kam eine schwere Geburt. Püster wurde "alt", und stellte seinen Posten als Sippenführer zur Verfügung. Püster haben wir noch einmal rumbekommen, aber es gab noch eine Schwierigkeit zu lösen.
Die Sippe "von Zesterfleth" ist aufgeflogen. Man hat beschlossen, daß jede Sippe einen Mann aufnimmt. Wir sollten Oskar II haben. Heino war absolut dagegen. Auch Qualle und Caul waren nicht gerade begeistert von diesem Fall.
Wir beschlossen aber schließlich, daß Oskar erstmal ein Treffen mit uns mitmacht. Schön ist es jedoch nicht. An diesem Abend trennten wir uns recht spät.

Sippentreffen vom 30. 8. 1961
Anwesend: Giel, Bodo, Heino, Teddy, Qualle, Gunter, Paulus, Pille, Püster, Caul, Buck I, Buck II
Zuerst führten wir wieder Dias vor und Buck I suchte sich die besten raus.
Dann kam Püster leicht lächelnd damit an, daß er die Sippe doch abgeben müsse, da er noch die jungen Issendorfer zu führen habe. Dies war ein hartes Ei. Nun hatten wir ihn letztes mal so schön überredet, doch noch Sippenführer zu bleiben, da kommt er jetzt schon wieder damit an. Wer aber soll es nun werden? Heino? Bodo? Caul? Gunter? Pille? oder Qualle? JA - QUALLE !! Einstimmig angenommen - Fall erledigt.
Wir möchten Püster noch für seine Arbeit als Sippenführer danken, er hat es meisterhaft geschaukelt. Aber nun ist Qualle Sippenführer. Aber wer soll seine Kasse übernehmen? Dies war schon leichter. Es meldete sich fast einer freiwillig. Natürlich der glückliche Pille. Das neue Sippenmitglied Oskar ist Wimpelträger und Heino Sippengutverwalter. Auch Caul kann bis November die Chronik nicht mehr schreiben und er gibt sie wieder an Gunter ab.
So, nun möchte ich allen Neugewählten eine gute Arbeitszeit wünschen und gebe hiermit auch vorläufig die Chronik mit einem kräftigem GUT PFAD ab.

Sippentreffen vom 06.09.1961
- Fiel aus, da "Woche der Jugend" war.

Sippentreffen vom 13.09.1961
Anwesend: Qualle, Pille, Heino, Bodo, Gunter, Caul - Oskar II war nicht erschienen.
Das war kein guter Start für ihn in der Sippe. Heute stand viel auf dem Programm. Auf dem Stammesrat war eine Menge beschlossen worden. Es sollten viel Kurse durchgeführt werden, und es werden Teilnehmer gesucht. Außerdem soll unsere, d.h. die Bannersippe, nach Zeven fahren anläßlich der "Woche der Jugend". Es war ein vielseitiges Programm und es wurde später als gewöhnlich.

Sippentreffen vom 20.09.1961
Anwesend: ziemlich alle
Die Fahrt nach Zeven war ein doller Mißerfolg. Kein Mensch war erschienen. Sauerei große! Sonst nicht viel Neues los. Immer wieder das alte Leid. Bodo meinte, wir müßten uns einen Plan machen, wie wir unsere Treffen in Zukunft gestalten wollen. Dann wurde der Elternabend noch ein wenig angesprochen.

Sippentreffen vom 27.09.1961
Anwesend: ALLE
Bodo brachte Oskar erst einmal schonend bei, das auf Beschluß des Stammesrates in den Roverkreis versetzt würde. Er war damit einverstanden. Wir sprachen noch über den Elternabend und das Späherlager in der kommenden Woche und die Fahrt die Bodo, Giel, Buffy u.a. nach Jugoslawien machen wollen. Dann gingen wir nach Hause.

-+-+-+-+-+-

HIER ENDEN DIE AUFZEICHNUNGEN

© RBT 2003-2018

TOP