Stammeschronik_2

Stammeschronik

1950 - 2001

Bereits zum 40. Geburtstag wurden viele Daten, Bilder und Fahrtberichte gesammelt, die von Wolfgang Otto Meincke zusammengestellt und dann gebunden als Chronik herausgegeben wurden. Aus dieser Datensammlung wurde die vorliegende Kurzfassung der Chronik des Stammes erstellt.

Stammeschronik

Eine Chronologische Auflistung von Ereignissen, Fahrten und Lagern

1950

16. Januar 1950
Montag, 10:30 Uhr, Mittelschule Bremervörde. In der großen Pause stand Bodo Riggers am Zaun der Mittelschule und sprach Jungen an. Von Herrn Franke holte er sich die Erlaubnis, eine Wanderung in die Höhne zu begleiten. Mittelschullehrer Franke wollte die Sportstunde nutzen, um Sturmschäden in der verschneiten Höhne zu besichtigen. Dort hielt Bodo einen Vortrag über die Pfadfinder und lud zu einem Treffen am Nachmittag in der Mittelschule ein.

01. Februar 1950
Gründung in Bremervörde durch Bodo Riggers. Stammesführer: Gerhard Köppen. Aufteilung des Stammes in 2 Sippen mit Helmut Claus (Teddy) und Jürgen Burfeind (Buffy) als Sippenführer. Erstes Heim war die Scheune von Buffys Vater in der Ludwigstraße, monatliche Entschädigung: 1 Päckchen Tabak, das wir auch gelegentlich ablieferten. Die Zierde des Heimes war ein Leopardenkopf.
Gründung der Meute “Cherusker”, aus der die “Wikinger” hervorgehen: Meutenführer Hans Schlüter.

30.-31.April 1950
1. Fahrt der Pfadfindersippe zum Elmer See mit einem unheimlich großen Zelt des Kreisjugendpflegers. Teilnehmer u.a.: August Brandt, Erwin Gutzeit, Uwe Mader, Erich Offierowski, Rolf Kröger, Rolf Krützfeld, Jürgen Burfeind, Hans-Jörg Voth (insgesamt 15).
Stammesfahrt nach Hagenah mit Hermann Brandt:. Überfall auf Stamm “Schwarzer Adler”, Stade, in der Sandkuhle . Der Koch landete mit dem Hintern in den Pellkartoffeln. Hier legten die ersten sieben Bremervörder Jungen ihr Versprechen ab.
Pfingsten “Sturmvögel” am Bullensee.
8 Mann auf Fahrt: Porta, Detmold, Paderborn (u.a. G. Köppen, J. Burfeind, E. Offierowski).

Im Juli 1950
Gründung der Sippe “Wikinger”, erster Sippenführer Hans.
Gerhard Köppen legte sein Amt nieder, und wir waren lange ohne Stammesführer. Der Stamm wurde geleitet durch ein jeden Montag durchgeführtes Sippenführertreffen.

23. Dezember 1950
Weihnachtsfeier mit Bodo Riggers

28.-31. Dezember 1950
Winterlehrgang in der Jugendherberge Stade mit Bodo und Franz Albert Schall (Sonus).


1951

06. Januar 1951
Stammestreffen: Es wurden eine Wölflingsmeute und drei Jungpfadfinder-Sippen gegründet. Meutenführer zunächst Buffy, dann Teddy.

Pfingstlager in Harsefeld mit Landesmark Hamburg

Im Juni 1951
Stammesfahrt an den Elmer See. Es wurde das erste Mal unser neues Stammesschild “Fliegender Pfeil” mitgenommen.
In den Semesterferien war Manfred Strauß öfters bei unseren Sippentreffen. Er brachte uns Jungenschaftslieder bei.

16. Oktober 1951
Der Stamm “Fliegender Pfeil” wird in Hamburg vom Landesfeldmeister anerkannt.
Der Name wurde aus dem Indianerbuch “TECUMSEH” entnommen. Stammesbanner stammt aus der Zeit der Bündischen Jugend. Es wurde von Helmut Hellwege, Dammstraße, übergeben.

1952

09. Februar 1952
Sippentreffen in der Jugendherberge Bademühlen

02. März 1952
Horsttreffen in der Höhne mit Pfadfinderlauf. Horstführer: Hans Schlüter

09. März 1952
Stammesführer wurde , auf Anregung von Bodo Riggers, Hartmut Schulz (Charly/Müty). Damit Ende der stammesführerlosen Zeit.

Pfingstlager in Pippensen

Meutenführertreffen in Hamburg, Teilnehmer: Helmut Claus, Hans Schlüter

Im Sommer 1952
Großfahrt der “Wikinger” an die Ostsee nach Scharbeutz

1953

17.-18. Januar 1953
Stammes- und Gruppenführer-Lehrgang

Im Februar 1953
Wölflingstreffen in Stade, Versprechensfeier in Wüstewohlde

02. Mai 1953
Elternabend mit Lichtbildervortrag im Gemeindesaal in der Kirchenstraße

23.-25. Mai 1953
Pfingstlager in Bademühlen (LM Hamburg)

13. Juni 1953
Horsttreffen in Monsilienburg. Unser Schlager: Trommeln und Fanfaren

27. Juni 1953
Stammesfahrt nach Harsefeld, Einweihung der Walkmühle

Wölflingslager am Bullensee (Meutenführer Helmut Claus)

19. Juli - 03. Aug. 1953
Großfahrt der “Wikinger” in den Harz

05.-06. September 1953
Horstlager bei Godenstedt / Geländespiel mit Horst Wigmodia gegen die Horste Rotenburg und Zeven in der Heide bei Bademühlen (100 Teilnehmer)

25.-26. Oktober 1953
Horsttreffen bei der Monsilienburg und Horstbannerweihe

Im September 1953
Teilung der “Wikinger” in eine Abend- und eine Nachmittag-Sippe (Ingolfr Örnsson und Leif Leifrsson)

21. Dezember 1953
Sonnenwendfeier in der Sandkuhle bei der Höhne

1954

14. April 1954
Stapellauf des “DWARSLÖPER”, ein Motorschiff, das unter Leitung von Müty von der Sippe “Sturmvögel” in Stand gesetzt worden ist.

Pfingsten 1954
Pfingstlager des Gaues in der Granstedter Heide in Nähe der Ostebrücke. Stamm “Fliegender Pfeil” ist Veranstalter. Es war ein großer Erfolg für den Stamm. Wir gewinnen das Gaubanner und verteidigen es 6 mal hintereinander.

19. April 1954
Stammesfahrt zum Dobrock

25. April 1954
Sippenthing im Horner Holz. Gründung des Trupps “Wikinger” mit den Sippen “Leif Leifrsson”, “Ingolf Örnsson” und “Seeteufel”. Truppführer Hellmuth Schlüter, Sippenführer Walter Claus und Herbert Preckel, “Seeteufel” zunächst Hans-Dieter Rademaker (Ralle), dann lange Günther Hogenkamp (Käptn), Meutenführer Rüdiger Kock (Hüter).

23. Juni 1954
Sonnenwendfeier in Hagenah

Im Juli 1954
Großfahrt der “Wikinger” nach Schleswig-Holstein

Großfahrt der “Sturmvögel” nach Aalborg in Dänemark / Jamboree (ihre letzte gemeinsame Großfahrt)

04. August 1954
Stammestreffen mit 28 Teilnehmern von 36

22. September 1954
Landesmarktreffen in Stade (Buffy und Hans), Bodo wird Bezirksfeldmeister.

Im Oktober 1954
1. Kornett-Lager der LM Hamburg in der JH Wingst mit Teilnehmern vom Stamm

1955

01. Januar 1955
Truppthing der beiden Sippen “Wikinger”

29. Januar 1955
Hans Schlüter wird zum 1. Vorsitzenden des Ortsjugendringes gewählt

17. April 1955
Sippenfahrt “Jngolfr Örnsson” nach Granstedt

Pfingsten 1955
Landeslager in Inzmühlen, 150 Jungen aus dem Horst “Hostinga” dabei. Gaubanner errungen

07.-29. Juli 1955
Großfahrt der Sippen “Wikinger” zum Bodensee

Im September 1955
Großfahrt “Sturmvögel” nach Niederlande / Belgien

10. September 1955
Singewettstreit in Stade. 1. Sieger “Fliegender Pfeil”

25. September 1955
Teilnahme am “Tag der Jugend” im Bürgerpark Bremervörde. Singegruppe erringt 2. Platz beim Singewettstreit auf der Freilichtbühne.

1956

31.12.-01.01.1956
Sippenthing der “Wikinger” mit Kohte in der Höhne mit Kajus Roller von der Bundesführung

Im Mai 1956
Pfingstlager in Inzmühlen mit LM Hamburg. Zum ersten Mal ist es der Bannersippe gelungen, das Landesbanner zu erringen. Das in Bademühlen errungene Gaubanner wird an den Stamm “Schwarzer Adler” Stade abgegeben. 2. Platz für die Wölflingsmeute, 2. Platz im Singewettstreit

Hartmut Schulz legte sein Amt als Stammesführer nieder. Hellmuth Schlüter wird neuer Stammesführer

Im Juni 1956
Wölflingslager in Granstedt,Großfahrt nach Schleswig-Holstein, 2 Sippen

02.-08. September 1956
Teilnahme an der 1. Woche der Jugend im Bürgerpark; Singegruppe gewinnt beim Singewettstreit

02. Oktober 1956
Kornett-Lager in Undeloh, ein guter Lehrgang. Teilnehmer: Dieter Beckmann (Becki), Werner Buck (Bucki)

02. Dezember 1956
Einweihung “Haus der Jugend” in Bremervörde, der Stamm bekommt zwei Räume.

Im Dezember 1956
Neujahrslager in Wüstewohlde (DJH), Übernachtung der “Sturmvögel” in der Kohte; der Stamm ist 100 Jungen stark.

1957

Ostern 1957
Traditioneller Osterspaziergang

Im April 1957
Elternabend im “Haus der Jugend”, sehr gut besucht. Aufführung des Spiels “Ein Verbannter” nach einer Erzählung von Leo Tolstoi, Drehbuch von Hellmuth.

19. Mai 1957
Horstlager in Brillit

Pfingsten 1957
Pfingstlager in Brauel; total verregnet. 1. Platz im Singewettstreit, Gaubanner errungen.

17.-18. August 1957
Großes Gauthing in Bremervörde; Hans Schlüter zum Gaufeldmeister gewählt.

01.-07. September 1957
“Woche der Jugend” in Bremervörde, 1. Preis im Singewettstreit

Im Oktober 1957
Kornettlager des Gaues in der Walkmühle bei Harsefeld

1958

22.-23. Februar 1958
Gauthing in Stade, als Gast BFM Kajus Roller; Helmut Claus (Teddy) wird Gaukanzler, Karl Dammeyer, Harsefeld, stellvertretender Gaufeldmeister

Ostern 1958
Osterlager in Heinschenwalde, Kohte abgebrannt.

Pfingsten 1958
Pfingstlager in Granstedt mit Gästen aus Aalborg / Dänemark; Gaubanner errungen.

26. Juli 1958
Bundeslager Schmitburg / Hunsrück-Hahnenbachtal

09. August 1958
Bundessieger im Singewettstreit unter Klaus Steinmeyer (Wau Wau), da Hans Schlüter in Amerika war.

Dieter Beckmann (Becki) wird neuer Stammesführer

Großfahrt “Wikinger” / “Seeteufel” nach Lommel in Belgien, um Kriegsgräber zu pflegen.

Großfahrt “von Issendorf” mit Manfred Niermann (Maggi) mit dem Fahrrad zum Bundeslager

Im Herbst 1958
Singewettstreit in Diepholz; 2. Platz für Stamm “Fliegender Pfeil”
1. Kornettlager des Gaues in der DJH Wingst

1959

30.03.-07.04.1959
1. Führerlager des Gaues in der DJH Wingst, Kornett und Späherlager

Pfingsten 1959
Pfingstlager in Wulsbüttel; Gaubanner errungen. Neugründung der Sippe “Seeteufel” auf dem Pfingstlager

18.07.-08.08.1959
Großfahrt Sippe “Hinnerk von Borgh” nach Italien; Pflege deutscher Kriegsgräber bei Bologna

19.07.-02.08.1959
Großfahrt Sippe “von Issendorf” durch Schleswig-Holstein

15. August 1959
Kauf des Hauses in Plönjeshausen von Frau Marie Jänisch, Hamburg, für 100 DM. Zunächst als Heim des Horstes Hostinga geplant, wird es aber Eigentum des Stammes.

05.-06. September 1959
Großes Gauthing “Waterkant” und Kohtenlager in der Minstedter Heide; als Gast Landrat Joachim Burfeindt (MdL). 8 von 11 Ämtern der Gauführung werden mit Pfadfinder aus Bremervörde besetzt. Der Gau umfasst ca. 1.000 Jungen in 40 Gruppen.

31.10.-01.11.1959
Wochenendfahrt “von Issendorf” in die Sandkuhle Nieder Ochtenhausen

26.12.-03.01.1959
14 Pfadfinder erleben Berlin

1960

20.-21. Februar 1960
Gauthing in Bremervörde. Entscheidungen: Ablehnung von Standesabzeichen; gegen Aufnahme von links- oder rechtsextremen Jugendgruppen; Ost-West-Kontakte als Aufgabe für Rovergilden.

20.-21. Februar 1960
Wochenendfahrt der Sippe “von Issendorf”

Ostern 1960
Treffen der ehemaligen Sippe “Wikinger” in Bremervörde.
2. Führerlager des Gaues in der Wingst, 70 Teilnehmer, Bezirksjugendpfleger Alfred Rosen als Gast

22. Mai 1960
Stammesfahrt nach Bademühlen

Pfingsten 1960
10. Pfingstlager des Gau “Waterkant” mit ca. 1.000 Pfadfindern in Granstedt, Pfadfinder der Landesmark Bremen als Gäste. Großes Geländespiel gegen die Landesmark Bremen. Dr. Bodo Riggers (früher GFM) bei der Schlussfeier. “Fliegender Pfeil” verteidigt Gaubanner. Wölflinge haben eigenes Lager als Nomadenlager unter Bambis Leitung. Meutenführer Wolli.

25.-26. Juni 1960
Das Bundesthing in Hamburg erkennt den bisher bundesunmittelbaren Gau “Waterkant” als 19. Landesmark im Bund Deutscher Pfadfinder an.

30. Juni – 23. Juli 1960
Großfahrt der Sippe “von Issendorf” durch die Niederlande

Sommer 1960
Großfahrt der Sippe “von Borgh” nach Värmland, Schweden

02. – 17. Juli 1960
Großfahrt der Sippe “Seeteufel” nach Schleswig-Holstein

10. – 11. September 1960
Wochenendfahrt “von Issendorf” nach Harsefeld

17.-18. September 1960
Landesthing in Stade; Bezirksjugendpfleger Alfred Rosen, Dr. Bodo Riggers und Hans Gauch als Gäste. Rücktritt von Landesfeldmeister Hans Schlüter. Landesführung: Klaus Steinmeyer (Wau Wau, Tarmstedt) Landesfeldmeister; Helmut Claus (Teddy, Bremervörde) Landeskanzler; Dietrich Richters (Bibi, Hamburg) Landesschatzmeister; Dr. med. Jürgen Erman (Bremervörde) Landesmarkarzt; Jürgen Burfeind (Buffy, Bremervörde) LB-Roverarbeit; Karl Drewes (Heinschenwalde) LB-Pfadfinder; Horst-Klaus Treichel (Lolli, Hamburg) LB-Wölflinge; Helmut Höpke (Cuxhaven) LB-“Die Spur”; Manfred Meisner (Worpswede) LB-Schrifttum. Landesehrengericht: Hans Schlüter (Bremervörde) Vorsitzender; Karl Dammeyer (Harsefeld); Heinz Ludwig (Balu, Stade)

22.-23. Dezember 1960
Wochenendfahrt “von Issendorf” nach Plönjeshausen

Weihnachten 1960
Einweihung des Heimes Plönjeshausen

26.12.1960–03.01.1961
2. Fahrt des BDP nach Berlin

1961

Mai 1961
Pfingstlager in Granstedt. Neuer Stammesführer wird Helmut Claus (Teddy)

09. Juli - 04. August 1961
Wanderung der Sippen “von Borgh” und “von Issendorf” durch die Fränkische Schweiz.

22. Juli – 05. August 1961
Großfahrt “Seeteufel” ins Weserbergland

Ende September 1961
Buffy, Bodo und Giel fahren mit “Lloyd 600” nach Italien.

Im August 1961
Gründung der Sippe “von der Hude”, Gründung eines Roverkreises, Gründung der Sippe “Kraniche”

Teilnahme an der Woche der Jugend in Bremervörde

Landesmark Waterkant tagt im Haus der Jugend in Stade. Teilnehmer vom Stamm: Buffy, Werner Buck, Karl Drewes, Teddy

1962

09. – 11. Juni 1962
Pfingstlager in Granstedt

21. Juni 1962
Sonnenwendfeier, Gründung eines Jungroverkreises durch die Sippen “von Issendorf” und “von Borgh”

21. Juli - 06. August 1962
Großfahrt “Seeteufel” nach Schleswig Holstein

Im August 1962
Bundeslager in Noer, Ostsee. Sippe “von Issendorf” fällt durch weisse Pudelmützen auf. 2. Platz der Sippe “von der Hude” beim Laienspiel.

Lager an der Mittelschule, Meutenführer: Lolli. Zum Lagerende haben einige unserer Jungen sämtliche Fenster und Glühbirnen in der schon leerstehenden Schule zerschlagen. Der Schaden musste von uns ersetzt werden, obwohl das Gebäude 1 Jahr später abgerissen wurde.

22.-23. September 1962
Musterlager am Burgberg

September 1962
Jürgen Burfeind (Buffy) wird Landesfeldmeister

im Herbst 1962
Gründung der Sippe “von Brobergen”

1963

Pfingstlager in Ohrensen bei Harsefeld, Wölflingslager in Bademühlen

15. Juni 1963
Wochenendfahrt der “Seeteufel” nach Plönjeshausen

17. Juni 1963
Der Stamm nimmt geschlossen an Gedenkfeier im Bürgerpark teil

22. Juni 1963
Gründung der Sippe “von Freese”

22. Juni 1963
Wochenendfahrt “Seeteufel” zur Walkmühle in Ohrensen

10.-12. Juli 1963
Fahrt der Sippe “von Freese” nach Plönjeshausen

27. Juli-14. August 1963
Großfahrt der “Seeteufel” nach Schweden

29. Juli-12. August 1963
Großfahrt der Sippen “von der Hude” und “von Brobergen” an die Mosel, nach Luxemburg, Frankreich und Belgien

21. Juli-12. August 1963
Großfahrt der Jungrover nach Le Grau d`Agde am Mittelmeer in Südfrankreich

26. August 1963
Elternabend “von der Hude” und “von Brobergen”

August-November 1963
Renovierung des Horstheimes Plönjeshausen durch die Jungrover

23.-24. November 1963
Probenlager in Plönjeshausen

Anfang Dezember 1963
“Seeteufel” und Mitglieder des Roverkreises schicken Pakete in die Ostzone (DDR)

21. Dezember 1963
Wintersonnenwende am Steinberg/Höhne; Übernahme der Jungrover in den Roverkreis.

27. Dezember 1963
Treffen passiver und ehemaliger Mitglieder; Gründung der Altpfadfindergilde, Sprecher der Gilde wird Herbert Preckel.

26.-31. Dezember 1963
5 Stammesmitglieder nehmen an einer Fahrt des Kreisjugendringes nach Berlin teil.

29.-31. Dezember 1963
Silvesterfahrt der Sippe “von Freese”

1964

18.-19. Januar 1964
Roverrunde in Plönjeshausen

15. Februar 1964
Kundschafterlager der Rover in Oese bei Maler-Poet Tetjus Tügel

29.02-01.03.1964
Rovertag Nord in der DJH Hamburg

21.-28. März 1964
Kornett-, Späher- und Roverlager in Bademühlen, bzw. der Wingst

25.-26. April 1964
Trupplager in Oese

07. Mai 1964
Musterzeltlager des Trupps am Burgberg

16.-18. Mai 1964
Pfingstlager bei der Walkmühle / Ohrensen

28. Mai 1964
Pfadfinder-Werbung in Bederkesa und Loxstedt

Bundeslager: 4. Platz der Sippe “von der Hude” beim Laienspiel

25. Juni 1964
Elternabend der Sippe “von der Hude”

10.-19. Juli 1964
Sommerlager “von Freese” bei der Deinster Mühle

06.-21. Juli 1964
Großfahrt der Sippe “von der Hude” ins Weserbergland

30. August 1964
Sippe “von Brobergen” in den Trupp “Ritter von Vörde” aufgenommen

30. Aug-02. Okt. 1964
Stadtjugendring führt “Monat der Jugend” durch. Der Stamm ist stark beteiligt.Helmut Claus wird 1. Vorsitzender des Stadtjugendringes.

05.-10. Oktober 1964
Späherlager in der Wingst

17. Oktober 1964
Truppführerlager Südwest in Geretsried, Oberbayern; Teilnehmer Heinrich Peters

05.-06. Dezember 1964
Horsttreffen in Bremervörde

19. Dezember 1964
Sonnenwendfeier in der Sandkuhle bei Nieder Ochtenhausen

1965

02. Februar 1965
Horstlager in Bederkesa

Im Februar 1965
1. "Bückelessen" in Bad Zwischenahn

Februar/März 1965
Schachturnier zum 15-jährigen Bestehen des Stammes

20.-21. März 1965
Kleines Landesthing in der DJH Worpswede

06.-08. Juni 1965
Pfingstlager in Granstedt mit Sonderpostamt. Gunter Vogt wird neuer Stammesführer.

19. Juli-04. August 1965
Großfahrt der Sippe “von der Hude” in die Niederlande

Großfahrt der Sippe “von Freese” nach Olsbach

07. August 1965
Feuerrunde der Rover in Plönjeshausen

14. August 1965
Stammes-Schwimmwettkämpfe im Freibad in Barchel

11.-12. September 1965
Stammeshajk

25.-26. September 1965
Landesthing der Landesmark Waterkant in Bremervörde

16.-17. Oktober 1965
Treffen der Altpfadfindergilde in Bad Zwischenahn

21. Dezember 1965
Sonnenwendfeier im Nieder Ochtenhausener Wald

29. Dez.-02. Jan. 1965
Neujahrslager in der DJH Wüstewohlde

1966

01. Januar 1966
Treffen der Altpfadfindergilde in Bremervörde

05. Februar 1966
“Kohl- und Pinkeltour” mit Preiskegeln der Rover in die Kluste, Basdahl

05.-06. März 1966
Hajk für die Sippen, die Rover fahren in die DJH Bademühlen

28.-29. Mai 1966
Pfingstlager in Granstedt

29. Juli - 07. August 1966
Bundeslager in Buckenhofen / Forchheim

30. Juli -11. August 1966
Roverfahrt mit Besuch des Bundeslagers

25. November 1966
Wochenendfahrt der Sippen nach Harsefeld

22. Dezember 1966
Wintersonnenwende im Vorwerk

1967

Im Juni 1967
Pfingstlager in Bademühlen

31. Dezember 1967
Altpfadfindertreffen in Bremervörde im Hotel Bardenhagen

1968

21. Januar 1968
Gründung des “Gau Geestland”

17.-18. Februar 1968
“Bückelessen” des Roverkreises in Westerstede

16.-17. März 1968
Landesthing in der DJH Bademühlen

11.-12. Mai 1968
verregnete Truppfahrt nach Plönjeshausen

23. Mai 1968
Himmelfahrtstour der Altpfadfinder mit Pferd und Wagen durch die Börde Selsingen

01.-03. Juni 1968
Stammespfingstlager in Plönjeshausen

06.-07. Juli 1968
Wochenendfahrt “von Borgh” in die Minstedter Heide

13.-14. Juli 1968
Wochenendfahrt “von Issendorf” in den Stüh

29. Juli-14. August 1968
Wanderung des Stammes durch den Spessart

14.-15. August 1968
“Rover-Rallye” um Bremervörde (Siegerteam: O. Meincke, Klaus Buck, G. Vogt)

27. September 1968
öffentlicher Stammesrat im Haus der Jugend

28.-29. September 1968
Rallye des Förderkreises

14.-22. Oktober 1968
Herbstlager des Gaues in Ohrensen

02.-03. November 1968
G. Vogt und R. Glier (Giel) fahren zum Bundesthing nach Frankfurt. Es kriselt stark, erste Spaltungserscheinungen im Bund. ‚Abtrünnige‘ besprechen die Gründung eines neuen Bundes.

28. Dezember 1968
1. “Grog-Abend” der Altpfadfinder in Plönjeshausen

1969

11.-12. Januar 1969
G. Vogt und R. Glier fahren erneut zum Bundesthing nach Hannover

22.-23. Februar 1969
“Bückelessen” von Rovern und Altpfadfindern in Wiefelstede

23. März 1969
Landesthing in Bremervörde

05. April 1969
Ostertreffen in Bremervörde mit Tanzfest bei Hermann Brandt

24.-26. Mai 1969
Pfingstlager in Unterstedt bei Rotenburg,W.

22. November 1969
Trupptreffen

20.-21. Dezember 1969
Wintersonnenwendfahrt nach Plönjeshausen

27. Dezember 1969
Altpfadfindertreffen in Bremervörde

1970

Im Juni 1970
Landesdelegiertenversammlung in der DJH Wingst. G. Vogt wird Landesvorsitzender, H. Golz Geschäftsführer und R. Glier Schatzmeister

Gründung des Deutschen Pfadfinderbundes in Lage/Lippe. G. Vogt und R. Glier nehmen daran teil. Damit ein Ende der (politischen) Querelen im Bund Deutscher Pfadfinder.

05. September 1970
Orientierungsfahrt der Rover

12.-13. September 1970
Landesversammlung in der DJH Bremervörde

24.-25. Oktober 1970
Regionaltreffen der Altpfadfinder in Syke

13. Dezember 1970
Geländespiel in der Höhne

26. Dezember 1970
Altpfadfindertreffen in Bremervörde bei Hermann Brandt

1971

19.-20. Februar 1971
Landesdelegiertenkonferenz in der DJH Bremervörde. Es wird beschlossen, dem neuen Bund der Pfadfinder (BdP), später Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, BdP, beizutreten.

16.-17. Oktober 1971
Landesdelegiertenversammlung in der DJH Bademühlen. Konstituierende Versammlung des Landesverbandes Waterkant im Bund der Pfadfinder

22. Dezember 1971
Wintersonnenwende im Haus der Jugend

1972

22. Dezember 1972
Wintersonnenwende in Plönjeshausen

1973

Im Juni 1973
Pfingstlager in Verden

09.-10. November 1973
Landesdelegiertenversammlung in Syke

22. Dezember 1973
Wintersonnenwende in Plönjeshausen

1974

Im März 1974
Der Stamm sammelt Altpapier in der Stadt und erhält aus dem Verkauf 2.500 DM für die Stammeskasse

12.-13. Oktober 1974
Altpfadfindertreffen in Bad Zwischenahn

21. Dezember 1974
Sonnenwendfeier im Heim in Plönjeshausen

28. Dezember 1974
Altpfadfindertreffen im Heim in Plönjeshausen

1975

04. Oktober 1975
Orientierungsfahrt der Rover

1977 - 1980 - 1983 - 1986

Altpfadfindertreffen in Bad Zwischenahn

1979

Frühjahr 1979
Der Giebel am Heim Plönjeshausen wird total erneuert. Die Eichenbalken für das Fachwerk werden von Bodo Ettling gesponsort

1984

Im Juni 1984
Pfingstlager der “Alten” in Plönjeshausen

1985

15. Februar 1985
“Grogabend” in Plönjeshausen, der bis heute in jedem Jahr durchgeführt wurde.

25.-27. Mai 1985
Familien-Pfingstlager in Plönjeshausen mit Kindern

29. Juni 1985
Es wurde günstig ein Kamin-Ofen erstanden, der nach Plönjeshausen gebracht wurde und der den ständig qualmenden Kamin ersetzt.

14. Dezember 1985
Mit Herrn Hans-Jürgen Knabbe wird ein Pachtvertrag für das Grundstück in Plönjeshausen bis 31. Dezember 2005 abgeschlossen.

1987

06.-08 Juni 1987
Pfingstlager in Plönjeshausen

1989

13.-14. Mai 1989
Pfingstlager in Plönjeshausen

September 1989
Arbeitseinsätze beim Heim in Plönjeshausen

07.-08. Oktober 1989
Altpfadfindertreffen in Bremervörde im “Brunnen 98”. Es wird der Beschluss gefasst, eine Chronik des Stammes zu erstellen.

1990

24. Mai 1990
“Vatertags-Fahrradtour” nach Plönjeshausen. Seither wurde jedes Jahr eine Fahrradtour oder Wanderung am Himmelfahrtstag unternommen.

02.-04. Juni 1990
Pfingstlager in Plönjeshausen mit einigen Übernachtungen; etliche Gäste zum Grillabend am Pfingstsonntag.

1992

06. Juni 1992
Pfingsten Treffen in Plönjeshausen

07. Juni 1992
Fahrradtour zu Buffy nach Heinschenwalde

Sept.-Nov. 1992
Erneuerung der linken Hausseite am Heim in Plönjeshausen

1993

Frühjahr 1992
Die Chronik ist fertiggestellt (Wolfgang Meincke hat sich sehr verdient gemacht). 37 Exemplare werden sofort verkauft.

Das Heim in Plönjeshausen wird mit Elektrolampen und Steckdosen ausgestattet

1994

21. Mai 1994
Pfingstsonnabend Treffen in Plönjeshausen

1997

01. März 1997
Große Baumfällaktion in Plönjeshausen

17. Mai 1997
Pfingsttreffen mit Kaffe und Kuchen und Grillen in Plönjeshausen

1999

13. Mai 1999
“Vatertags-Fahrradtour”; mit der Bahn nach Dorum und Radtour unterm Deich

05. Oktober 1999
Erstes Treffen zur Vorbereitung der 50-Jahr-Feier

2000

21. Januar 2000
“Grogabend” in Plönjeshausen mit 23 Personen

01. Juni 2000
“Vatertags-Wanderung” nach Plönjeshausen

Zusammengestellt und bearbeitet von
Jürgen Burfeind (Buffy), Walter Claus, Wolfgang Otto Meincke (Otto), Herbert Preckel, Gunter Vogt
© 2000 - BdP, Fliegender Pfeil, 27432 Bremervörde

© RBT 2003-2018

TOP